HSV-Alte Herren vertreten den Kreis Helmstedt in Barsinghausen würdig

Aus und vorbei. Ohne Niederlage in der regulären Spielzeit scheidet unsere Mannschaft in Barsinghausen nach der Gruppenphase aus. Und das obwohl das Team von Hans-Peter Maushake versucht hat, so viel wie möglich zu investieren und zu geben. Es obliegt unserem, auch in Barsinghausen und beim NfV hoch angesehenen Teamchef eine Rückschau auf einen fast perfekten Samstag zu geben:

"Es hat fast alles gepasst - unsere erste Teilnahme bei der Krombacher Ü-32 Niedersachsenmeister. Glänzend organisiert von “Tille“ Dubielzig, Heiko Exner und Nico Wendhausen und unterstützt von unglaublich vielen mitgereisten Helmstedtern können wir das "Unternehmen Endrunde“ als großen Erfolg verbuchen.
Bei der Begrüßung aller Mannschaften wurde unsere Gruppe als die sogenannte "Todesgruppe“ bezeichnet. Was die Dominanz über alle Mannschaften in dieser Gruppe angeht, werden unsere Gruppengegner noch lange mit höchstem Respekt von uns sprechen. Bereits im ersten Spiel auf "Rasenteppich" zeigten wir nach anfänglichem nervösem Start dem Hannoveraner Bezirksmeister HSC Hannover mir Tempofußball die Grenzen auf. Nur unglaubliches Pech bei etlichen Holztreffern verhinderte einen Sieg, aber mit 0:0 gab es einen guten Start.

Zu einem untauglichen Thriller entwickelte sich Spiel 2 gegen den TV Falkenburg. Kurz vor dem Halbzeitpfiff lagen wir plötzlich mir 0:1 zurück, obwohl uns der Gegner absolut unterlegen war. Unsere Zuschauer und unsere Bank peitschen uns immer wieder nach vorn, sogar unsere Abwehrspieler hielten es nicht mehr auf ihren Positionen. Kurz vor Schluss war es dann soweit. Mit beispiellosem Einsatz sorgten Nico Wendhausen und Florian Talke für den 2:1-Erfolg. Was sich dann auf dem Platz abspielte, habe ich in meiner über 40-jährigen Betreuertätigkeit noch nicht erlebt. Der Platz war überfüllt mir Spielern und Anhängern, der Jubel war überragend.

Gestärkt durch diesen Sieg ging es in das dritten Spiel gegen einen der Turnierfavoriten, den VfL Güldenstern Stade. Es sollte sich als das leichteste Spiel herausstellen. Durch Tore von Michael Denecke und Malre Jendryschik gewannen wir 2:0, aufgrund der absolut klaren Torchancen war auch ein 5:0 möglich.

Damit hatten wir Ziel 1erreicht und das sogar mit dem Gruppensieg bei 4:1 Toren und 7 Punken. Im Viertelfinale standen wir auf dem A-Platz dem Gruppenzweiten der D-Gruppe - SV Grenzland Laarwald gegenüber. Im Nachhinein können wir uns des Eindrucks nicht verwehren, dass diese Mannschaft es nur darauf anlegte, das Elfmeter-Schießen zu erreichen. Zu deutlich war auch in diesem Spiel unsere Feldüberlegenheit; leider machte sich aber zunehmend unserer großer Aufwand in der Vorrunde bemerkbar. Die größte Chance durch einen Elfmeter ließen wir leider ungenutzt, danach reichte die Kraft einfach nicht mehr, das Siegtor zu erzielen.
Im fälligen Elfmeterschießen wurden wir dann um den Lohn unserer Arbeit gebracht. Grenzland Laarwald zog ins Halbfinale ein. Sehr, sehr schade, zumindest der Einzug in das Finale, welches von dem Geheimfavoriten Reislingen-Neuhaus gewonnen wurde, war im Bereich des Machbaren.

Dennoch haben wir allen Grund, stolz auf unseren 5. Platz unter 16 Mannschaften zu sein. Bei der Siegerehrung im Festsaal wurden unsere Leistungen auch vom Spielleiter Friedel Gehrke gewürdigt. Alle teilnehmenden Mannschaften freuen sich schon auf das 3. Masters am 7. Oktober in Helmstedt. Und das wir nicht nur auf dem Rasen Extraklasse sind, stellten wir, lautstark unter Beweis.

Am Rande möchte ich bemerken, dass ich mich sehr über die netten Worte von Friedel Gehrke gefreut habe, der feststellte, dass ich seit Beginn dieses Wettbewerbs vor 30 Jahren als einziger Vereinsvertreter ständig dabei bin.

HP Maushake

Drucken E-Mail