Rasensportplätze walzen oder schleppen?

Manche Rasensportplätze werden in der kalten Jahreszeit durch Nässe, Frost und Spielbetrieb uneben. Für den Platzwart ist dies eine Herausforderung, da er in dieser Situation zunehmend unter den Druck der Trainer und Spieler gerät, die eine ebene Spielfläche fordern. Unebenheiten lassen sich natürlich durch Walzen beseitigen. Daher wird das Walzen in der Praxis häufig als notwendige ´Pflegemaßnahme` angesehen. Oftmals ist der durch den Einsatz einer Walze verursachte Schaden größer als der Nutzen. Besonders auf lehmigen, nassen Böden kommt es zu zusätzlichen Belastungen und Verdichtungen. Hiervon sind aber nicht nur lehmige Böden betroffen. Auch auf sandreichen Rasentragschichten hinterlassen zu schwere Walzen oft tiefreichende Verdichtungen, die nur durch aufwändige Lockerungsmaßnahmen beseitigt werden können. Außerdem werden Erhöhungen durch die Walze lediglich breitgedrückt, Vertiefungen bleiben entweder unberührt oder werden noch weiter nach unten verdichtet. Deshalb sollte Walzen wirklich nur im Ausnahmefall durchgeführt werden: Bei Frost- und Tauwechsel, wenn die Rasennarbe locker auf dem Boden liegt. Hier drückt die Walze die Rasensode an den Boden an und verleiht ihr mehr Scherfestigkeit. Für das Walzen sollte eine statische Glattmantelwalze mit maximal 120 kg Gewicht pro m Arbeitsbreite verwendet werden. Gewalzt wird nur bei mäßig feuchtem Boden, niemals bei Frost, Raureif oder extremer Nässe. Deutlich besser und effektiver als das Walzen ist das regelmäßige Abschleppen. Hierzu gibt es je nach Feuchtezustand des Rasens und des Bodens geeignete Schleppen. Durch das regelmäßige Schleppen werden Überhöhungen, z.B. Regenwurmkot oder Aufwürfe durch den Spielbetrieb, in die Senken verschleppt. Die Oberfläche wird ebener. Zusätzlich mehr Ebenheit und eine weniger zu Unebenheiten neigende Oberfläche erhält man durch das wiederholte Besanden im Frühjahr und Herbst. Eurogreen bietet Ihnen mit der Mehrzweck-Sportplatz-Schleppe (MSS) sowie der Allround-Schleppe zwei professionelle Schleppen für alle Sportplatzbeläge. Die MSS ist ideal für Rasen und Tenne, die Allround-Schleppe ist dazu auch noch für Kunststoffrasen geeignet.

Quelle: NFV-Journal

Drucken E-Mail

Fußball: Jahrhundert-Elf des Helmstedter Sportvereins

Zu dem Vorschlag, für das im Jahre 2013 anstehende Vereinsjubiläum des Helmstedter Sportvereins aus sechzig Spielern eine HSV-Jahrhundert-Elf zu wählen, sind bei der Redaktion der Bötschenberg-News bereits die Namen zahlreicher Kandidaten eingegangen. Für das Tor wurden Gerhard Brettin, Bruno Denk, Heinz Finke, Kurt Frille, Ingolf Gniot, Berthold Henke, Rudolf Kaiser, Rainer Ruppin, Arno Schauß, Walter Schmidt und Heini Wittneben, als Abwehrspieler Klaus Baukus, Ulrich Blaschke, Detlef Buckendahl, Friedo Elsner, Ernst Grützmacher, Georg Hein, Heinz Jochens, Klaus Kaschmirzak, Kuno Klötzer, Siegfried Löw, Alfons Oborny, Otto Quast, Hubert Sacha und Lothar Schröder, als Mittelfeldspieler Wolfgang Baukus, Siegfried Blanke, Karl-Siegfried Brettin, Claus Cranz, Dieter Czylwik, Walter Dill, Lars Elmerich, Norbert Fricke, Axel Gieseke, Werner Hartmann, Michael Herberg, Heinz Ringel, Hansi Schöndube, Oliver Schwarz, Dietmar Schwieger, Norbert Sowitzki, Johannes Stolpe und Manfred Wilhelm sowie als Stürmer Carsten Betzner, Uwe Borstelmann, Klaus Engel, Joachim Franz, Reiner Gieseke, Günter Holste, Fritz Hübenthal, Jürgen Kammann, Helmut Kopatsch, Herbert Matschinski, Achim Nitsche, Kurt Plewka, Hugo Schirle, Willy Schröder, Wolfgang Wilhelm und Bernd Wöhler vorgeschlagen.

Drucken E-Mail

Glanzvoller Internetauftritt des Helmstedter SV

Hight noon: Zur Mittagszeit ist es geschehen! Die Homepage des Helmstedter Sportvereins konnte den 100.000. Besucher verzeichnen, eine beachtliche Anzahl. Leider war es nicht möglich festzustellen, wer dieser Jubiläumsbesucher gewesen ist. Mit ihm hätten wir gern ein Interview geführt und ihm auch kleines Präsent überreicht. Die Homepage des Helmstedter Sportvereins, die sich in einem modernen und benutzerfreundlichen Design präsentiert, erfreut sich in Sportlerkreisen, wie die Besucherzahlen zeigen, einer immer größeren Beliebtheit. Der übersichtliche Aufbau dieser Homepage, der schnelle und unkomplizierte Zugriff, die Menge und die Vielfalt an Informationen sowie die eingestellten Beiträge und Fotostrecken laden zum Durchblättern und Lesen der Seiten ein. Diese von Webmaster Uwe Nettlau erstellte Website steckt voller Ideen und Details und entwickelt sich durch ihre News immer mehr zu einer Online-Seite. Wünsche und Anregungen für das HSV-Internetportal werden vom Webmaster gern entgegen genommen.

Startseite

Drucken E-Mail

Fußball: Torhüter-Legenden des Helmstedter SV

In der fast hundertjährigen Vereinsgeschichte des Helmstedter Sportvereins, in der der Fußball stets im Mittelpunkt stand, haben die Torhüter der 1. Herren-Mannschaft immer eine große Rolle gespielt. Wir haben nun einmal eine Umfrage unter Experten des Helmstedter Sportvereins durchgeführt und nachgefragt, wer denn die besten Torhüter des Vereins gewesen sind. Das Ergebnis erstaunt eigentlich nicht, denn die Namen dieser Sportfreunde werden in Gesprächsrunden immer wieder genannt. Zu den besten Torhütern des Helmstedter Sportvereins zählen nach Ansicht der Experten Gerhard Brettin, Bruno Denk, Heinz Finke, Kurt Frille, Ingolf Gniot, Berthold Henke, Rudolf Kaiser, Rainer Ruppin, Arno Schauß, Walter Schmidt und Heini Wittneben. Sie haben ihren Mannschaften immer den nötigen Rückhalt gegeben und waren die Garanten des sportlichen Erfolgs. Durch ihre Glanzparaden wurden sie zu Torwart-Legenden des Helmstedter Sportvereins.

Drucken E-Mail

Maulwürfe auf dem Bötschenberg

 Eigentlich ist es ein gutes Zeichen, wenn sich auf dem Bötschenberg Maulwürfe aufhalten, da die Tiere sich nur in gesunder, fruchtbarer Erde wohl fühlen, in der sie ausreichend Nahrung in Form von Kleinlebewesen finden. Zudem sind die kleinen Wühler sogar nützlich, da sie ausschließlich tierische Nahrung zu sich nehmen, darunter auch zahlreiche Pflanzenschädlinge. Wenn aber die Erdhügel auf einem gepflegten Rasensportplatz überhand nehmen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, die Tiere zu vertreiben.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Verdienstmedaille des Bundespräsidenten für Heinz Jordan

2010-07-26 jordan 7eeb3Seit fast vierzig Jahren engagiert sich der Helmstedter Heinz Jordan vielfältig ehrenamtlich. Für seinen unermüdlichen Einsatz wurde der 67-Jährige am Samstag mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. ´Heinz Jordan hat sich in herausragender Art und Weise um unsere Gesellschaft verdient gemacht`, betonte Landrat Gerhard Kilian, der Jordan die Verdienstmedaille und die vom Bundespräsidenten unterzeichneter Urkunde überreichte. Über seine berufliche Tätigkeit bei der Siemens AG in Braunschweig fand der gelernte Bahn-Jungwerker den Weg ins Ehrenamt. Zunächst setzte sich das Helmstedter Urgewächs Anfang der 70er-Jahre über die Gewerkschaft IG Metall für seine Kollegen ein. Im Jahr 1978 startete ´Mecki`, so ist Heinz Jordan in Helmstedt bekannt, dann seine Tätigkeit für das Kleingartenwesen. Seit zweiunddreißig Jahren ist Jordan Vorsitzender des Kleingartenvereins ´Harbker Weg`. So ganz nebenbei, wie es bei ´Mecki` Jordan üblich ist, setzte er sich auch auf Bezirks- und Landesebene bis heute für die Kleingärtner ein. ´Das Engagement von Heinz Jordan lässt sich eigentlich nicht in Worte fassen. Wir in Helmstedt sind stolz auf solche Bürger`, erklärte der ehemalige Helmstedter Bürgermeister Karl Birker, der als Vorsitzender des Helmstedter Partnerschaftsvereins Jordan lobte. Im Partnerschafts-verein ist Jordan, der im Helmstedter SV seit 50 Jahren Tischtennis spielt, seit fünfundzwanzig Jahren Städtebeauftragter für das französische Vitré. Margit Niemann, stellvertretende Vorsitzende des Helmstedter SPD-Ortsvereins, hob die Verlässlichkeit und Ausgeglichenheit des Sozialdemokraten ´Mecki` Jordan, der auch acht Jahre als ehrenamtlicher Arbeitsrichter wirkte, hervor. Der Ausgezeichnete gab ein Großteil des Lobes an seine Weggefährten und insbesondere an seine Ehefrau Renate weiter. ´Alleine hätte ich die Aufgaben nie bewältigen können. Vor allem hat mir meine Frau beigestanden und sich ebenfalls tatkräftig eingesetzt`, sagte Jordan und versprach, sich weiterhin insbesondere für das Kleingartenwesen und die Helmstedter Städtepartnerschaften zu engagieren. Der Helmstedter Sportverein gratuliert ´Mecki` Jordan, der dem HSV bereits seit dem Jahre 1953 angehört, zu dieser hohen Auszeichnung und wünscht ihm weiterhin beste Gesundheit und Schaffenskraft.

Quelle: Braunschweiger Zeitung

Drucken E-Mail

HSV-Schwimmer bei der WM der Masters in Schweden

Bei den Schwimm-Weltmeisterschaften der Masters im schwedischen Göteborg, die alle zwei Jahre ausgetragen werden, ermitteln die Senioren-Altersklassen ab 25 Jahren in den Sportarten Schwimmen, Wasserspringen, Wasserball, Synchron- und Freiwasserschwimmen ihre Titelträger. Die Weltmeisterschaft der Masters ist vergleichbar mit einer Senioren-WM, bei der die Schwimmer in Altersklassen eingeteilt sind. ´Da sind viele ehemalige Spitzenleute dabei. Das geht bis weit über 80 Jahre`, erklärt Karl Windmüller vom DSV. Die Sportler dürfen nicht den aktuellen Kadern der einzelnen Mitgliedsverbände angehören. Für eine besondere Atmosphäre sorgte die bunte Mischung von Athleten aus aller Welt, vom ehemaligen Olympiasieger bis hin zum Hobbysportler.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Ramona Beckmann verpasste zweite Bronzemedaille nur knapp

Ramona Beckmann vom Helmstedter Sportverein verpasste soeben bei den Weltmeisterschaften der Masters in Göteborg die Bronzemedaille über 100 m Rücken nur knapp, sie errang in 1:09,65 den undankbaren vierten Platz. Siegerin wurde Tania Giachini aus Italien vor Nahomi Shirata aus Japan und Valerie Hadd aus Kanada.

Drucken E-Mail