Fußball: Talfahrt des Helmstedter SV hält beim FC Wolfsburg an

Der Helmstedter SV kann in der Fußball-Bezirksliga einfach nicht zurück in die Erfolgsspur finden. Gestern setzte es erneut eine Niederlage. Die Bötschenberg-Kicker unterlagen beim 1. FC Wolfsburg mit 2:4. Dabei fing das Spiel für die Helmstedter recht gut an. In der neunten Minute erzielte Hasan Berisha den Führungstreffer für sein Team. Danach ging allerdings kaum noch etwas für die Gäste. Magnus Pinkernelle zwischen den Pfosten hielt mit guten Paraden seine Mannschaft noch im Spiel, bis der eingewechselte Wolfsburger Daniel Dürkop zu einem Dreierpack ausholte. Kurz nach dem Seitenwechsel konnte zwar Christoph Kniep verkürzen, zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen. Und dabei spielte der HSV die letzte halbe Stunde in Überzahl, weil Alexander Kruppe die Ampelkarte sah.

In der Schlussminute machte Robert Karlowski den Sack zugunsten seiner Mannschaft endgültig zu. ´Das war schon sehr ernüchternd. Die Bindung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen hat gefehlt. In der letzten halben Stunde, als der FC Wolfsburg in Unterzahl tief gestanden hat, haben wir einfach keine Mittel gefunden, um zum Erfolg zu kommen. Die spielerische Linie ist uns derzeit abhanden gekommen`, fasste Helmstedts Co-Trainer Nils Osteroth zusammen, bescheinigte den Wolfsburgern einen verdienten Sieg und schaute auch über den Tellerrand: ´Wir müssen jetzt unbedingt ein Erfolgserlebnis erzwingen`.

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 15.10.2012

Drucken E-Mail

Fußball: Helmstedter SV und FC Nordkreis auf dem Bötschenberg

Die Punkte bleiben auf jeden Fall im Kreis, denn am Sonntag wird um 14:30 Uhr auf dem Bötschenberg das Kreisderby in der Fußball-Bezirksliga zwischen dem Helmstedter SV und Aufsteiger FC Nordkreis 2010 angepfiffen. Bei beiden Mannschaften läuft es in der laufenden Saison noch nicht richtig rund und sie sind derzeit in der unteren Tabellenhälfte zu finden. Dass Aufsteiger Nordkreis gegen den Abstieg spielt, war zu erwarten. Dass aber der HSV so weit unten steht, ist schon ein wenig überraschend. ´Es gibt im Fußball immer Höhen und Tiefen. Zurzeit haben wir keine Linie und müssen immer wieder wegen Verletzungen Leistungsträger ersetzen. Das ist schon eine Seuche`, betreibt José Salguero Ursachenforschung. „Für die nächsten Wochen müssen wir kurzfristig wieder ein Gerüst aufbauen“, beschreibt der Helmstedter Trainer den Handlungsbedarf innerhalb seiner Mannschaft.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Vereine stellen sich der Zukunft

Als Konsequenz auf die vom Rat der Stadt Helmstedt beschlossenen Kürzungen trat der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft der Helmstedter Sportvereine (Arge) von seinem Amt zurück. Er könne nicht verstehen, wie die Zuschüsse bei denen, die die Kinder von der Straße holen, so drastisch gekürzt würden, formulierte Rudi Sorge, bisheriger Arge-Vorsitzender, seinen Arger. Die Sparmaßnahmen seinen vor allem in Hinblick auf die ungerechte Verteilung der Fördermittel nicht nachvollziehbar. Dem Argument schließt sich Manfred Reichert, Vereinsvorsitzender des Helmstedter Sportvereins (HSV) an. ´In Anbetracht der finanziellen Lage der Stadt Helmstedt sind Kürzungen der freiwilligen Leistungen nachvollziehbar.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Fußball: Auswärtssieg beim TSV Wolfsburg

Mit drei Zählern im Gepäck reiste gestern der Helmstedter SV zurück auf den Bötschenberg. Die Elf von Coach José Salguero setzte sich in der Fußball-Bezirksliga mit einem 2:0 beim TSV Wolfsburg durch. HSV-Trainer Salguero musste gestern erneut in der Defensive kurzfristig umstellen. Die beiden Innenverteidiger Simon Karney sowie Marc Ellermeyer fielen verletzungsbedingt aus und Hannes Schauß meldete sich krank, so dass mit einer Dreier-Abwehrkette gespielt wurde. Und die war in der ersten Halbzeit nicht sonderlich gefordert. Der HSV machte das Spiel, hätte aber bis zur Pause höher als 1:0 führen müssen. Nach Seitenwechsel bestimmte der gastgebende TSV Wolfsburg dann die Partie. Helmstedts Keeper Magnus Pinkernelle hielt mit starken Paraden sein Team im Spiel, bevor Christoph Kniep der letzten Minute den Sack zumachte. ´Das war ein hart erkämpfter Sieg, durch eine tolle Mannschaftsleistung`, fasste Helmstedts Trainer José Salguero das Spiel zusammen.

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 29.10.2012

Drucken E-Mail

Fußball: Helmstedter SV erwartet VfB Fallersleben

Der aktuelle Tabel­lendritte der Fußball-Bezirksliga gibt am Sonntag ab 14 Uhr auf dem Bötschenberg seine Visiten­karte ab. Der Helmstedter SV hat den VfB Fallersleben zu Gast. Aus den letzten drei von vier Begegnun­gen gegen die Hoffmannstädter gin­gen die Helmstedter als Sieger vom Platz. Diese recht positive Bilanz will der Helmstedter Trainer jedoch nicht überbewerten. ´Gegen den VfB waren es bisher immer harte Angelegenheiten`, schaut José Salguero zurück und natürlich auch voraus: `Unsere beste Saisonleistung ist übermorgen gefragt, um Fallersle­ben erneut zu schlagen. Sie haben schon eine technisch beschlagene und spielstarke Truppe`. Allerdings muss José Salguero, wie schon so oft in dieser Saison, zwangsmäßig erneut personelle Um­stellungen vornehmen. In der De­fensive werden weiter Simon Karney und Nils Schräder fehlen. Fraglich ist zudem der Einsatz von Hannes Schauß, der eine Grippe noch nicht ganz auskuriert hat. Auch das Auf­laufen von Markus Vietzke ist nicht sicher. Er ist am letzten Spieltag an­geschlagen aus der Partie beim TSV Wolfsburg gegangen. Positiv ist, dass Marc Ellermeyer wohl wieder spielen kann. ´Trotz der vielen Verletzten ist die Stimmung in unserer Mannschaft immer noch hervorragend. Letztlich muss es auch egal sein, wer auf dem Platz steht`, nimmt José Salguero die personellen Unzugänglichkeiten, die sich wie ein roter Faden durch die laufende Spielzeit ziehen, mitt­lerweile gelassen hin. Wer letztlich am Sonntag in der Startformation der Helmstedter steht, willl der HSV-Trainer von den gestrigen Übungseinheiten und dem heutigen Abschlusstraining abhän­gig machen.

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 02.11.2012

Drucken E-Mail

Fußball: Helmstedter SV kam gegen Fallersleben unter die Räder

Im ersten Durchgang war die Fuß­ballwelt für den Helmstedter SV noch halbwegs in Ordnung. In diesem recht ausgeglichenen Abschnitt ope­rierten beide Mannschaften trotz des Füh­rungstreffers der Fallerslebener durch Paris Triantaphillidis noch auf Augenhöhe. Das war übrigens der einzige Torschuss der Gäste in der ersten Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel machte der HSV zunächst Druck und wurde zweimal durch Kontertore durch Pierre Wodarsch kalt er­wischt. ´Dieser Doppelschlag hat uns auf die Verliererstraße ge­bracht`, ärgerte sich Helmstedts Trainer José Salguero. Zwar gelang zwischenzeitlich Ergebniskosmetik durch einen Treffer des eingewechselten Christoph Kniep, aber insgesamt lief bei den Bötschenberg-Kickern nicht mehr viel zusammen. Anders bei den Gäs­ten: Sie legten noch zwei weitere Tore gegen resignierende Hausher­ren durch Triantaphillidis und Cle­mens Kirsch nach. ´Als Mannschaft haben wir vom ersten bis zum letzten Mann nicht gut gespielt, einschließlich des Trainers. Wir haben nicht umsetzen können, was wir uns vorgenommen hatten. Diese Niederlage müssen wir sehr ernst nehmen. Natürlich ist der Sieg des VfB verdient`, fasste Helm­stedts Coach Salguero den gestrigen ´gebrauchten` Tag zusammen.

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 05.11.2012

Drucken E-Mail

Tischtennis: Karin Westphal (HSV) bei den Bezirksmeisterschaften am Start

Die Bezirksmeisterschaften im Tischtennis werden am kommenden Samstag ab 14:00 Uhr und am Sonntag ab 10:00 Uhr in der Turnhalle der Oberschule in Lehre am Rosinenweg ausgetragen. Bei den Titelkämpfen geht es auch um die Qualifikation zu den am 16. und 17.03.2013 in Dinklage stattfindenden Landesmeisterschaften.Ausgeschrieben sind im Einzel und Doppel die Altersklassen (AK) 40, 50, 60, 65, 70, 75 und 80. Insgesamt haben sich 170 Teilnehmer aus elf Kreisen des Bezirks angemeldet. ´Spieler und Spielerinnen von Vereinen aus dem Landkreis Helmstedt haben Titelchancen und Chancen auf vordere Platzierungen`, prognostiziert Günter Rischbieter vom Organisationsteam des VfL Lehre. (…)
Der Helmstedter Sportverein drückt seiner Spitzenspielerin Karin Westphal, die in der AK 50 an den Start geht, die Daumen und wünscht ihr viel Erfolg - es kann auch der Titel sein.

Quelle: BZ-online vom 05.11.2012

Drucken E-Mail

Fußball: STV Holzland empfängt den Helmstedter SV

Ein freundschaftliches Kreisderby steht bevor: Am Sonntag treffen die beiden Fußball-Bezirksligisten STV Holzland und Helmstedter SV um 14:00 Uhr in Klein Sisbeck aufeinander. Eine besondere Rechnung hat STV-Coach Christian Grunwald aber noch offen. ´Seit ich Trainer in Holzland bin, konnte ich noch nicht gegen den Helmstedter SV gewinnen. Das soll sich endlich ändern`, sagt Grunwald schmunzelnd und schiebt nach: ´Mit den Helmstedtern haben wir ein gutes Verhältnis, deshalb ist es eher ein freundschaftliches Derby`. Gleiches betont auch sein Gegenüber: ´Die Spiele gegen den STV Holzland waren bisher immer packend. Deshalb freuen wir uns auch auf das Derby. Zudem verstehen sich beide Teams gut", unterstreicht Helmstedts Coach José Salguero, der mit seiner Truppe unter der Woche die 1:5-Heimpleite gegen den VfB Fallersleben aufgearbeitet hat. ´Wir haben im Training unsere Fehler angesprochen, analysiert und an den Schrauben gedreht`. Auch beim STV Holzland läuft es laut Grunwald im Moment vor allem spielerisch nicht so, wie wir uns das vorstellen. Zudem war die 1:2-Pleite letzten Sonntag bei der SV Gifhorn nicht nur von der späten, sondern auch noch von der bitteren Sorte. Zu viele Chancen hat Holzland vorher liegengelassen. Den HSV sieht Christian Grunwald indes als spielstarke Truppe. ´Wenn sie einmal ins Rollen kommen, wird es schwer. Wir müssen den Spielfluss stören`. Wohl wieder mit dabei auf Holzländer Seite sind Tobias Hofer und Kevin Schultz. Salguero erwartet beim STV ein Spiel auf Augenhöhe. ´Die Chancen stehen 50:50. Ich glaube, die Tagesform wird entscheiden`, meint der Helmstedter Trainer, der erneut personell umbauen muss. Linksverteidiger Alexander Hain muss ersetzt werden, weil er im Urlaub ist. Auch Innenverteidiger Simon Karney wird mit großer Wahrscheinlichkeit wegen seiner Rücken- und Wadenprobleme weiter fehlen. Zumindest hat er gestern wieder mit dem Lauftraining begonnen. Wieder im Kader ist hingegen Raphael Rybicki. Aber es gibt noch eine weitere bemerkenswerte Personalie bei den Helmstedtern: Sven Sielaff, der erst zu Saisonbeginn vom BSV Olper an den Bötschenberg gewechselt war, steht nicht mehr im Kader. ´Er wird für uns nicht mehr auflaufen`, bestätigt Trainer Salguero, ohne jedoch interne Hintergründe zu verraten.

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 09.11.2012

Drucken E-Mail