Bötschenberg-News 2011

Fußball-Landesliga: Abstieg hat viele Gründe

Nach nur einem Jahr in der Fußball-Landesliga muss der Helmstedter SV nun wieder zurück in die Bezirksliga. Nur zwanzig Punkte aus den sechsunddrfeißig Spielen, dazu die katastrophale Tordifferenz von minus 77, waren zu wenig, um das Saisonziel, Platz 13 oder besser, zu erreichen. Nach der 1:3-Heimniederlage zum Auftakt gegen Dostluk Spor Osterode belegte der Aufsteiger den fünfzehnten Tabellenplatz, der zugleich der beste Rang der Saison bleiben sollte. Anschließend gab es zwar viel Lob von den Gegnern, aber eben keine Punkte. Nach fünf Niederlagen in Folge schafften die "Schwarz-Weißen" mit einem 1:0 gegen den BSV Ölper den ersten Dreier. Es schien aufwärts zu gehen, doch es folgte eine unglückliche Auswärtsniederlage beim VfL Oker. Am Wochenende darauf gelang der Elf von HSV-Trainer José Salguero in Holtensen trotz eines zweimaligen Rückstandes noch mit 3:2 der erste Auswärtssieg, den Salguero als eines der schönsten Erlebnisse einer nicht immer schönen, aber lehrreichen Saison bezeichnet. Es folgte das Remis unter Flutlicht gegen den MTV Gifhorn und der HSV schien in die Erfolgsspur zu kommen. Aber nach einer völlig unnötigen 4:5-Heimniederlage gegen den FC Grone holte sich seine Elf beim 1:7 beim RSV Göttingen 05 eine Lehrstunde in Sachen Chancenverwertung ab. Nach Abschluss der Hinrunde war trotz des achtzehnten Tabellenplatzes zwar noch alles offen, aber im ersten Spiel nach der Winterpause beim BSV Ölper traten die altbekannten Schwächen wieder auf: Auch beste Chancen wurden nicht genutzt, und so stand man am Ende wieder mit leeren Händen da. "Das 1:3 gegen Ölper war eine der ärgerlichsten Niederlagen der Saison. Wir führen bis kurz vor Schluss und verlieren durch zwei vermeidbare Tore in der Nachspielzeit", erinnert sich der Trainer. Aber auch das Remis gegen den TSV Holtensen war für ihn mehr als ärgerlich. "Wir waren drückend überlegen, führten bis zur 88. Minute und mussten noch den Ausgleich hinnehmen." Danach war der Abstieg praktisch besiegelt. Den letzten Sieg der Saison bescherte der HSV seinen Fans mit 4:2 über Mitabsteiger Oker, das letzte Tor erzielte Christoph Kniep, der mit acht Treffern bester Schütze seines Teams wurde. "Die Gründe für den Abstieg waren sicher vielfältig. Aber die personellen Probleme, mit denen wir von Beginn an zu kämpfen hatten, wogen einfach zu schwer", erklärt Salguero. Am 12.07.2011 beginnt der HSV mit der Vorbereitung auf die neue Saison, allerdings ohne Nils Miehe (zu MTV Frellstedt), Christoph Krause (Pause) und Daniel Böning (geht nach Münster), dafür aber mit André Laube, einem ehemaligen U15-Nationalspieler, der vom HSC Leu Braunschweig kommt.

Drucken E-Mail