Bötschenberg-News 2012

Basketball: Helmstedter SV mit erstem Sieg in Völkenrode

Die Bezirksoberliga-Basketballer des Helmstedter SV haben ihr erstes Auswärtsspiel beim TSV Völkenrode mit 72:62 gewonnen. Obwohl der HSV auf die Stammspieler Mark Dräger und Morten Jänich verzichten musste, gelang ihm dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung der ungefährdete erste Sieg in dieser Saison. Wie in vielen Spielen zuvor starteten die Helmstedter konzentriert im Abschluss und energisch im Abwehrverhallen. Mit der sehr aufmerksamen Zonenverteidigung hatte der TSV Völkenrode in der kleinen Halle große Mühe. Bereits nach zehn Minuten lag der HSV mit siebzehn Punkten in Führung und verteidigte diesen Abstand gekonnt in die Halbzeitpause. Die Mannschaft blieb auch im dritten Viertel im Spielfluss und baute den Vorsprung zeitweise auf mehr als zwanzig Punkte aus. Zum Ende des Spiels gelang es Völkenrode noch einmal, für kurze Zeit ins Spiel zurückzufinden, bevor die Helmstedter durch erfolgreiche Freiwürfe den Sieg perfekt machten. ´Auf diese Leistung lässt sich aufbauen`, freute sich HSV-Trainer Klaus Jänich mit Blick auf das Heimspiel am morgigen Freitag um 20:00 Uhr gegen Wolfenbüttel. Für den Helmstedter SV spielten: Matthias Britten (2 Punkte), Andy Esfeld (5), Sebastian Gutt, Christoph Jahn (9), Kestutis Krasauskas (8), Alexander Radke (14), Julian Rossol, David Sagel (9) und Lars Timmermann (15) und Milan Wiedemann (10).

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 11.10.2012

Drucken E-Mail

Fußball: Helmstedter SV unterliegt TSG Mörse mit 1:2

Eine unnötige Niederlage kassierte gestern der Helmstedter SV in der Fußball-Bezirksliga. Die Elf von Trainer José Salguero unterlag der TSG Mörse mit 1:2 und bleibt in dieser Saison weiter ohne Heimsieg auf dem Bötschenberg. Das Spiel fing für die Helmstedter vielversprechend an. Schon in den ersten Minuten gab es viele Torchancen, die allerdings nicht genutzt wurden. Überhaupt hatte der HSV die Gäste in der ersten halben Stunde im Griff. Anschließend ließen die Gastgeber aber aus unerklärlichen Gründen nach und gaben das Spiel aus der Hand - mit Folgen. Die TSG Mörse schlug bis zum Pausentee zweimal zu. Nach einer Pausenansprache durch ihren Coach kam der HSV deutlich verbessert aus der Kabine und hatte in der 60. Minute den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Vom Elfmeterpunkt scheiterte jedoch Olaf Glatz am Mörser Keeper. Besser machte es dann Timo Rösner fünfzehn Minuten später und brachte sein Team mit seinem Treffer wieder ins Spiel. Aus unerklärlichen Gründen versagte der Schiedsrichter den Helmstedter ein Eigentor der Gäste kurz vor Spielschluss die Anerkennung. ´Das war eine mehr als unnötige Niederlage. Wir haben das Spiel aus der Hand gegeben. Das ist schon sehr ärgerlich. Ich bin schon mächtig enttäuscht wegen der fehlenden Laufbereitschaft meiner Mannschaft vor der Pause`, fasste Helmstedts Trainer José Salguero reichlich angefressen zusammen.

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 08.10.2012

Drucken E-Mail

Fußball: Helmstedter SV im Heimspiel gegen TSG Mörse

Den ersten Heimsieg in der laufenden Saison der Fußball-Bezirksliga will am Sonntag der Helmstedter SV nun endlich einfahren. Ab 14:30 Uhr ist die TSG Mörse um Coach Dieter Winter auf dem Bötschenberg zu Gast. ´Das wird natürlich schon eine gehörige Portion Arbeit`, ist sich José Salguero sicher. ´Die Mörser haben mit Thomas App, Marvin Ament und dem schnellen Linksaußen Dennis Pollak schon einige erfahrene Spieler in ihren Reihen. Das sind alles gute Leute`, unterstreicht der Helmstedter Trainer. Natürlich schaut Salguero in erster Linie natürlich auf seine eigene Mannschaft. Und hier gibt es personell äußerst positive Nachrichten. Nach überstandenen Verletzungen sind Nils Schräder und David Belling wieder einsatzfähig. Auch Hasan Berisha ist nach seiner langen Rotsperre wieder spielberechtigt. Zuversichtlich stimmt den Helmstedter Trainer zudem der gute Einsatz seiner Spieler bei den Übungseinheiten. ´Die ganze Mannschaft hat gut trainiert. Vom Gefühl her ist jetzt einiges besser`, meint Salguero. Auch die Torhüterfrage sieht der Helmstedter nach wie vor gelassen. Stammkeeper Dennis Glatz wird nämlich wegen seines Fingerbruchs weiter pausieren müssen und wie schon in den letzten Begegnungen weiter von Magnus Pinkernelle zwischen den Pfosten vertreten werden. ´Magnus hat bisher einen super Job gemacht`, lobt José Salguero seinen jungen Torhüter. Neben der verbesserten Personallage und dem Heimrecht könnte am Sonntag für den Helmstedter SV zusätzlich sprechen, dass er vorgestern am letzten Spieltag spielfrei war und Kräfte schonen konnte. Die TSG Mörse war hingegen nämlich im Einsatz und unterlag dem TSV Wolfsburg mit 0:2.

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 05.10.2012

Drucken E-Mail

Basketball: Helmstedter SV zum Saisonauftakt

In einer packenden und abwechselungsreichen Begegnung verloren die Bezirksoberliga-Basketballer des Helmstedter SV mit 66:72 (30:34) gegen die Braunschweiger BG. Hochkonzentriert und mit einer überragenden Verteidigung startete der HSV ins Spiel. Die Punkte wurden gut herausgespielt und sicher verwandelt. Dies brachte eine verdiente 18:9-Führung nach dem ersten Viertel. Dann riss der Spielfluss verbunden mit erheblichen Konzentrationsmängeln zu Beginn des zweiten Viertels, so dass Braunschweig immer besser ins Spiel fand und durch die gefährlichen ´Drei-Punkte-Werfer` die Halbzeitführung erspielte. Die zweite Hälfte sollte ein Spiegelbild des ersten Durchgangs werden. Angeführt von Mark Dräger und Lars Timmermann erkämpfte sich der HSV zeitweise eine 9-Punkte-Führung, die aber nicht bis zum Schlusspfiff verteidigt werden konnte. Wieder waren es die ´Dreier` (insgesamt 13), die das Spiel zugunsten der Gäste entschieden. Der Helmstedter SV spielte mit Matthias Britten (2 Punkte), Mark Dräger (20), Andy Esfeld (5), Christoph Jahn (2), Kestutis Krasauskas (5), Alexander Radke (10), David Sagel (2), Lars Timmermann (20) und Milan Wiedemann.

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 02.10.2012

Drucken E-Mail

Fußball: Helmstedter SV lässt in Didderse nichts anbrennen

´Wir müssen von Anfang an sehen, dass der SSV keinen guten Tag erwischt`, forderte Helmstedts Coach José Salguero im Vorfeld der Bezirksliga-Partie beim SSV Didderse. Und seine Mannen setzten die Vorgabe auch um und landeten einen souveränen und eindeutigen 3:0-Erfolg. Lediglich in der Anfangsphase strahlte der SSV Didderse Gefährlichkeit aus und hatte in der 16. Minute eine Doppelchance nach zwei Eckbällen. Danach war der HSV klar tonangebend und erzielte in der 21. Minute den Führungstreffer. Mit der Hacke beförderte Olaf Glatz den Ball aus einem Gewühl heraus in die Maschen. Stark herausgespielt war das zweite Tor der Gäste. Sven Sielaff erkämpfte sich an der Mittellinie den Ball, stürmte nach vorne und passte quer auf den mitlaufenden Timo Rösner, der aus rund sechzehn Metern ins lange Eck traf. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte der HSV dann ein wenig den Faden verloren, fing sich aber und erzielte den dritten Treffer durch einen Kopfball von Christoph Kniep. ´Wir haben hinten gut gestanden und einen verdienten Sieg eingefahren`, freute sich Helmstedts Trainer José Salguero.

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 01.10.2012

Drucken E-Mail

„Der absolute Wahnsinn"

Die Gewinnerin des Abends, sie stand schon vor dem Anpfiff fest: Die elfjährige Jasmin, die schwer kranke Tochter des Platzwarts des Helmstedter SV. Doch als Gewinner durften sich letztlich alle fühlen, die dafür gesorgt hatten, dass dieses Benefizspiel gegen den Bundesligisten VfL Wolfsburg im Maschstadion stattfinden konnte. Immerhin hatten mehr als 30.000 Stimmen erst dafür gesorgt, dass die ´Schwarzen Ritter` im Gewinnspiel die Nase vorne hatten und das ´Wolfsrudel` in Helmstedt Station machte. 3.300 Zuschauer folgten dem Heulen der ´Wölfe`. Eine tolle Kulisse, die für den guten Zweck bereits 20.000 Euro an Eintrittsgeldern einbrachte. Diesen Scheck übergab der HSV bereits in der Pause an die Familie. „Das ist der absolute Wahnsinn. Mit so einer Summe haben wir nicht gerechnet - noch einmal vielen Dank an alle", sagte Jasmins Vater Peter Werhahn gerührt. Auf fünfzig Helfer konnte das Organisationsteam des Helmstedter SV gestern zurückgreifen. Diese sorgten dafür, dass im Maschstadion auch der große Zuschaueransturm gemeistert wurde. Und HSV-Trainer José Salguero erklärte: „Ich war vor dem Anpfiff ziemlich entspannt. Es hat allen Spaß gemacht, alle haben Vollgas gegeben." So war er dann trotz der hohen 0:16-Niederlage zufrieden mit dem Auftritt seines Bezirksligisten. Dafür, dass es nach dem durchaus ehrbaren Pausenstand (0:5) doch noch so deutlich wurde, hatte er auch eine Erklärung. „Wir können die vielen Wechsel natürlich nicht so wegstecken wie ein Bundesligist. Deshalb ist nach dem 0:7 auch so einseitig geworden", sagte Salguero. Nun, seine Spieler haben den Auftritt des VfL sichtlich genossen. Stürmer Andre Laube gestand: „Vor dem Anpfiff war ich doch nervös. Das hat sich dann aber gelegt. Dass wir spielerisch nicht mithalten, das war klar.' Dafür haben wir kämpferisch alles gegeben. Es war ein Traum, gegen einen Bundesligisten zu spielen", meinte Laube. Gefordert wurde auch Dennis Glatz, der im ersten Abschnitt das Tor der Kreisstädter hütete. „Als Torwart kann man in so einem Spiel nur gewinnen. Das ganze Drumherum puscht unglaublich. Mit jedem gehaltenen Schuss wird man ein paar Zentimeter größer."

Drucken E-Mail

Fußball: Trainer José Salguero verlängert beim Helmstedter SV

Es wurde viel spekuliert, doch heute kann der Helmstedter Sportverein exklusiv vermelden, dass Trainer José Salguero seinen auslaufenden Vertrag verlängern und somit auch nächste Saison die sportliche Verantwortung auf dem Bötschenberg haben wird! Dies teilte José Salguero der Mannschaft vor dem Montagstraining mit. Trainer José Salguero hat sich Entscheidung sehr schwer gemacht und diese auch an grundlegende Veränderungen in der Fußballabteilung gekoppelt. Die Reaktionen waren natürlich überragend, den schließlich prägt der Coach die Truppe seit nun mehr acht Jahren. Somit erteilte er auch all denjenigen eine Absage, die ihn bereits mit anderen Teams in Verbindung gebracht hatten. Die Weichen für seine neunte Saison bei den Rittern sind also gestellt, denn mit seiner Zusage waren auch die Entscheidungen vieler Spieler verknüpft. Die ersten Neuzugänge haben bereits ihre Zusage für die neue Saison gegeben. Mit Rücksicht auf die noch laufende Spielzeit werden diese allerdings erst zu gegebener Zeit verkündet werden.

Drucken E-Mail

Delegiertenversammlung des Helmstedter Sportvereins

Auf umfangreiche Investitionen im Jahre 2011 verwies Vorsitzender Manfred Reichert in der Delegiertenversammlung des Helmstedter Sportvereins. Im Fitness-Center seien für neue Geräte und Ergometer, für die Verlegung eines Fußbodens und für einen neuen Innenanstrich mehr als 100.000 Euro ausgegeben worden. Für die Sportanlagen und die Fußballplätze wurde ein neuer Kompakttraktor mit Rasenbereifung, Schaufel, Rasenmäher, Sand-/Salzstreuer und Schneeschild im Wert von 43.000 Euro angeschafft. Für die Vereinsgaststätte wurde eine neue Spülmaschine gekauft sowie die Damen- und Herrentoiletten sowie der Flur saniert. Insgesamt beliefen sich die Investitionen laut Reichert auf mehr als 170.000 Euro. Der Verein sei mit mehr als 2.100 Mitgliedern weiterhin gut aufgestellt. Aber auch der HSV habe, wie fast alle Helmstedter Vereine, mit Mitgliederschwund zu kämpfen, sagte Reichert. Außerdem stelle sich der Verein bereits jetzt auf weniger Zuschüsse durch die Stadt und den Landkreis Helmstedt ein. Darüber hinaus werde die Bereitschaft zur ehrenamtlichen Mitarbeit bei den Mitgliedern immer geringer. Aus diesem Grund hätten die Vereinsbeiträge im Schnitt um etwa zehn Prozent erhöht werden müssen. „Der Verein hofft, damit die aufgezeigten Problemein den Griff zu kriegen'', so Reichert. Dass der Helmstedter Sportverein durch sein vielfältiges Angebot unterschiedlicher Sportarten gut aufgestellt sei, hätten die anwesenden sechzig Delegierten der verschiedenen Abteilungen anerkannt, heißt es in einem Pressebericht des HSV. Es wurden alle Vorlagen des Vorstandes einstimmig angenommen: Eine Satzungsänderung, eine neue Beitragsordnung, die Vereinsbeitragserhöhung, die Nachwahl von Lutz Schräder in den Vereinsvorstand und die Wiederwahl der Rechnungsprüfer. Auch der Haushaltsplan und der Investitionsplan für das Jahr 2012 wurden einstimmig angenommen.

Drucken E-Mail