Bötschenberg-News 2015

HSV einigt sich mit Schräder auf Co-Trainerposten

Der Helmstedter SV freut sich mit Nils Schräder einen neuen Co-Trainer zu präsentieren. Zusammen mit Trainer Dirk Vogel verständigte man sich bereits im Winterhalbjahr, einen Co-Trainer zu suchen der den Verein kennt, die junge Mannschaft mit Erfahrung weiterbringen und Vogel in manchen Bereichen entlasten kann. Für Schräder ist es die erste Station als Trainer und er freut sich darauf, „die jungen Spieler weiter zu entwickeln“. Nach mehreren Stationen als Spieler in Niedersachsen und Sachsen Anhalt (u.a. Helmstedter SV, Freie Turner BS, TSV Völpke, TSV Helmstedt) hat „Ebbe“ sich entschieden wieder zu seinen Wurzeln zurückzukehren und sich erneut dem Helmstedter SV anzuschließen.

Als Verein sieht der HSV in Nils Schräder den nächsten logischen Schritt, sich im Herrenbereich weiter zu entwickeln. Als junger Trainer passt er perfekt zur Mannschaft und ergänzt Trainer Vogel in vielen Bereichen, von der Erfahrung die Nils in der Landesliga, Verbandliga und Oberliga gesammelt habe können jeder Spieler nur profitieren, betont Christian Dubielzig, Abteilungsleiter Fußball. Sichtlich erfreut, zeigt sich auch der Cheftrainer Dirk Vogel, der in mehreren Gesprächen gleich gemerkt hat „dass die Grundidee vom Fußball und die Chemie zwischen uns passt“.

2015 06 04 neuer Co Trainer

 

 

DruckenE-Mail

HSV-Chronik ausgezeichnet

Vor zwei Jahren feierte der Helmstedter Sportverein sein 100-jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums gab der Verein eine Chronik heraus, die umfang- und bildreich die vergangenen zehn Jahrzehnte dokumentierte. Und genau für diese Chronik wurde der HSV nun vom Niedersächsischen Institut für Sportgeschichte (NISH) ausgezeichnet. Denn das Institut vergibt alle zwei Jahre im Wettbewerb „Wir suchen die beste Jubiläumsschrift“ Preise für die besten Chroniken. Bis zum Einsendeschluss im Dezember des vergangenen Jahres gingen 86 Jubiläumsschriften beim Institut ein. Sie alle wurden gesichtet und bewertet. Bei der Preisverleihung beim Preisträger von 2013, der Eintracht Hildesheim, waren 15 Vereine geladen – unter ihnen auch der Helmstedter Sportverein, vertreten durch den ehemaligen Vorsitzenden Manfred Reichert, dem Vorstandssprecher Thomas Mosenheuer sowie dem Vorstandsmitglied Dörte Herfarth. 

Zwar hat es für die Helmstedter Sportverein nicht für einen Platz unter den ersten Dreien gereicht, doch mit der HSV-Chronik zu den besten 15 Jubiläumsschriften des Landes Niedersachsen zu gehören, war bereits ein großes Lob für die umfangreichen Arbeiten.

Die Urkunde für die lobende Anerkennung des Instituts nahm Manfred Reichert entgegen, der erst im vergangenen März aus dem Amt des Vorsitzenden ausgeschieden war.  „Der gesamte Vorstand des HSV ist natürlich sehr stolz auf die Auszeichnung. Sie ist eine besondere Anerkennung für die geleistete Arbeit des Redaktionsteams, insbesondere von Manfred Reichert, wofür wir vom Verein und vom Vorstand überaus dankbar sind“, betont Vorstandssprecher Mosenheuer nach der Verleihung. „Die Chronik als solches zeichnet in beeindruckender Weise die vielfältige Geschichte unsere Vereines nach und ist Ansporn für die nachfolgenden Personen und Vorstände, weiter unsere Bild- und Wortarchive zu pflegen. Nur so können auch die späteren Generationen nachvollziehen, woher der Helmstedter Sportverein kommt und wo unsere historischen Wurzeln liegen.“

Prof. Dr. Dr. Bernd Wedemeyer-Kolwe, NISH-Geschäftsführer, sagte in der Laudatio für den HSV: „Die gut lesbare, reich bebilderte und klar gegliederte Festschrift gibt ausführlich Auskunft über die Geschichte dieses Vereins, der in seiner wechselhaften Entwicklung mehrere Fusionen und auch Namensänderungen erlebte, bis er 1951 zu seinem heutigen Vereinsnamen kam. Mehrere Elemente heben diese Festschrift heraus: Zum einen eine mitlaufende Zeitleiste am rechten Bildrand, die kurz über die wichtigsten Stationen des Vereins schlaglichtartig informiert; zum Zweiten ein großer, zusammenhängender Abschnitt über die Bau- und Nutzungsgeschichte der vereinseigenen Sportanlage zwischen 1925 und 2013, der damit einen wichtigen lokalen Beitrag zur Sportstättengeschichte leistet. Und drittens ein Bericht über das vereinseigene Fitnesscenter, das heute eines der Vereinsfundamente ist, ursprünglich aber 1982 nur als Kraftraum für Zusatzübungen eingerichtet worden war. Gerade dieser Bericht zeigt exemplarisch, wie ein Verein sich seiner geschichtlichen Aufgabe treu bleibt, aber gleichzeitig auf wandelnde Nachfragen und wechselnde Ansprüche in der modernen Sportlandschaft konstruktiv reagiert.“

Den ersten Platz belegte der Turnverein Gut Heil Brettorf, vor dem Sportverein Viktoria Geblingerode und dden   zwei Drittplatzierten, dem Segelclub „Weserstrand“ und dem Turn- und Sportverein Ebergötzen. 

2015 06 03 Preisverleihung Chronik

2015 06 03 Preisverleihung Chronik1

2015 06 03 Preisverleihung Chronik2

2015 06 03 Preisverleihung Chronik3

DruckenE-Mail

Kea Schrenke Norddeutsche Ju-Jutsu Vize-Meisterin

Bei den Norddeutschen Ju-Jutsu-Meisterschaften im Fighting in Einbeck nahmen auch sechs Sportler des Helmstedter Sportvereins teil. In einem sehr starken Teilnehmerfeld holte Kea Schrenke in der U15 Altersklasse bis 48kg die Vizemeisterschaft für das Goshin-Dojo des HSV. Am Ende verpasste sie den Titel nur m einen Punkt.

Amélie Conring, eigentlich in der U15 bis 52kg kämpfend, musste aber in der U15 bis 57 kg Gruppe ran. Hier hatte sie in ihrer Gruppe nur Kämpferinnen aus den Landeskadern Hamburgs und Schleswig Holsteins. Trotz aufopferungsvollem Einsatz konnte Amélie nicht viel ausrichten, erreichte aber durch ihre erzielten Punkte den fünften Platz. Ähnlich erging es Xiao Tong Lai. Sie musste ebenfalls eine Gewichtsklasse höher in der U15 bis 40kg antreten. Hier holte sie sich verdient die Bronzemedaille und knüpfte an ihre guten Leistungen von den Landesmeisterschaften an. Durch ihre guten Leistungen haben sich diese drei Wettkämpferinnen für den Deutschen Schüler Cup U15, also den Deutschen Meisterschaften der U15 Altersklassen, am 6.Juni in Zeitz qualifiziert.

Mathilda Stadach trat in der Klasse U18 bis 63kg an. Hier gelang ihr gleich im ersten Kampf eine kleine Sensation. Sie besiegte zum Erstaunen aller eine Kämpferin aus dem Niedersächsischen Landeskader klar mit 22:15 Punkten. Und das, obwohl Mathilda erst seit Februar zur Wettkampfgruppe des HSV gehört. Im zweiten Kampf lag sie gleich auf mit ihrer Konkurrentin. Eine Unterbrechung des zwar hart, aber fair geführten Kampfes durch den Hauptkampfrichter brachte Verwirrung in diese Auseinandersetzung. Mathilda wurde wegen angeblicher Härte disqualifiziert. Der Kampf wurde mit 0:14 gegen Mathilda gewertet. Dadurch wurde die Helmstedterin um ihre Chance um den Titel gebracht. Nach dieser Entscheidung war bei ihr die Luft raus und sie verlor ihre beiden nächsten Kämpfe. Am Ende musste sie sich mit Platz fünf zufrieden geben.

Für Hanna galt es in erster Linie, Erfahrungen im Kampf zu sammeln. Denn sie hatte nur Kämpferinnen aus dem Bundeskader und die amtierende Deutsche Meisterin in ihrer Gruppe. Hier konnte sie zwar doch den einen oder anderen Punkt holen, doch reichte es nicht bis aufs Treppchen: Platz 4. Jannis Kninider schlug sich bei der männlichen U18 bis 60kg tapfer. Leider reichten auch hier die Punkte nicht ganz für einen Platz unter den ersten Drei: Er sicherte sich Rang fünf. Doch ein beinahe Sieg gegen den bis dahin amtierenden Norddeutschen Meister lassen stimmten optimistisch. Mit den guten Ergebnissen sind die Wettkampftrainer Andreas Oeft, Roman Rose und Dirk Thielemann äußerst zufrieden und freuen sich mit den Wett kämpfern auf die Deutsche U15 Meisterschaft.

2015 05 27 Ju Jutsu

DruckenE-Mail

Langjährige Mitglieder geehrt

Seit 70 Jahren gehört Walter „Baldur“ Fricke nun schon als Mitglied zum Helmstedter Sportverein. Grund genug ihn und weitere langjährige Mitglieder bei der HSV-Mitgliederehrung in der Bötschenberg-Schänke gebührend zu ehren.

Der neue Vorstandssprecher Thomas Mosenheuer nutzte die Gelegenheit, sich noch mal vorzustellen und gab einen kurzen Bericht über die Arbeit der ersten Wochen des neu zusammengesetzten Vorstandes. Zudem begrüßte er neben den zu ehrenden Mitgliedern, die Abteilungsleiter auch den KSB-Vorsitzenden Jürgen Nitsche, der kam, um Ehrungen im Namen des Kreis- sowie Landessportbundes vorzunehmen. Auch auf das Thema Fusion mit dem TSV Germania Helmstedt kam der HSV-Vorstandssprecher Mosenheuer kurz zu sprechen: „Unser Wille ist weiterhin da. Doch das wird eine Mammutaufgabe, die viel Geduld bedarf.“

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Erfolgreiche Tischtennis-Abteilung

Die Tischtennis-Frauen des Helmstedter Sportvereins sicherten sich mit 28:4 Punkten die Meisterschaft in der Bezirksoberliga Nord. Zum Meisterteam gehören v.l.n.r.: Karin Westphal, Birgit Nose, Silvia Irmer und Berit Hillebrandt (es fehlt auf dem Bild Gesa Zuehlsdorff)

2015 04 27 TT Meister Frauen

2015 04 29 TT Meister Männer

In der 4. Staffel Süd gingen v.l.n.r. Rüdiger Schöndube, Reinhard Bäsecke, Detlev Siersleben, Karl-Heinz Schmidt, Mecki Jordan, Manfred Becker (auf dem Bild fehlt Michael Jordan) an den Start. Sie sicherten sich den Staffelsieg

Die 2. Herren der Tischtennisabteilung des HSV Helmstedt wurde in der 4. Kreisklasse Herren Süd mit 31:5 Punkten Staffelsieger.

DruckenE-Mail

Die Ersten Herren sagen Danke

Das Autohaus Inan ist schon seit einiger Zeit Unterstützer der Fußballabteilung des Helmstedter Sportvereins. Schon so mancher neuer Satz an Trikots und Trainingsanzüge konnte mit Hilfe des Autohauses finanziert werden. Nun machte sich eine Abordnung der ersten Fußball-Herren des Helmstedter Sportvereins auf den Weg zum Sponsor, um sich mal wieder für einen neuen Satz Trainingsanzüge zu bedanken Abordnung.

 Die Mannschaft und das Trainerteam sagen herzlichen Dank.

2015 04 18 Inan4

2015 04 18 Inan1

2015 04 18Inan2

DruckenE-Mail

Philine Iser holt ersten Ju-Jutsu-Titel bei den Landeseinzelmeisterschaften

Nach einem langen Wettkampftag kehrten die 13 Ju-Jutsu Wettkämpfer des Goshin-Dojos vom Helmstedter Sportverein erfolgreich mit insgesamt zwölf Medaillen und einem 5. Platz von den Landeseinzelmeisterschaften aus Delmenhorst zurück.

Philine Iser trat in der Altersklasse U10 bis 36kg an und holte den ersten Landesmeistertitel für den HSV. Aber zunächst sah es gar nicht so aus. Kurz vor Kampfbeginn verletzte sie sich und musste anschließend angeschlagen ins Turnier gehen. Doch davon ließ sich die junge Kämpferin nicht beirren und schlug gleich ihre erste Gegnerin klar mit it 27:7 Punkten. Im finalen Kampf machte Philine mit ihrer Gegnerin kurzen Prozess. Nach gut einer Minute Kampfzeit entschied sie alle drei Parts für sich und gewann durch technische Überlegenheit 14:0 und die Meisterschaft in dieser Klasse.

Weiterlesen

DruckenE-Mail