Archiv 1913 bis 2008

Feldpostnachrichten des VfL Helmstedt

Liebe Sportkameraden! Wie schnell sind doch die Monate seit dem Erscheinen des letzten Feldpostnachrichtenblattes vom 17.07.1944 vergangen und welche ereignisreiche Zeit in dem heutigen Kriegsgeschehen liegt hinter uns! Wir befinden uns schon wieder im Dezember. Noch hat es die Natur mit uns gut gemeint und mildes Wetter beschert. Heute haben wir hier allerdings den ersten Schnee und es scheint nun doch Winter zu werden. Das sechste Kriegsweihnachtsfest steht vor der Tür! Leider wird auch in diesem Jahre wieder der größte Teil von Euch darauf verzichten müssen, dieses schöne Fest im Kreise der Familie feiern zu können. Umso herzlicher sind daher die Wünsche, die Euch die Heimat zum Weihnachtsfest sowie zu dem sich anschließenden Jahreswechsel übermittelt. Der Schicksalskampf unseres Volkes ist in ein entscheidendes Stadium getreten. An allen Fronten toben harte, erbitterte Kampfe; der feindliche Luftterror auf die Heimat hat seinen Höhepunkt erreicht. Mit allen Kräften wird die Heimat die Stunde der Prüfung bestehen, um an der Erringung des Endsieges beizutragen, darauf sollt ihr Euch verlassen! Mit starkem Herzen und im unerschütterlichen Glauben an den deutschen Endsieg geht es in das Jahr 1945. Möge Euch allen, liebe Sportkameraden, auch im neuen Jahre das Soldatenglück stets hold sein!

Weiterlesen

Drucken E-Mail

VfL Helmstedt zog Bilanz auf Jahreshauptversammlung

Am Sonnabend hielt auch der Verein für Leibesübungen seine Jahreshauptversammlung ab. Nach der Begrüßung durch den Vereinsführer, Sportkamerad Dreger, wurde durch Erheben von den Plätzen der beiden Sportkameraden Jungmann und Rose, die im Polenfeldzug für Führer, Volk und Vaterland ihr Leben ließen, gedacht. Dann gab der Vereinsführer für den verhinderten Kassierer Walter den Kassenbericht, der auch diesmal wieder mit einem Überschuss abschließt. Weiter ist aus dem Bericht zu entnehmen, dass dem Verein 211 Mitglieder angehören, während eine große Anzahl von Sportkameraden an der Front steht. Dem Kassierer wurde Entlastung erteilt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

VfL Helmstedt baute einen Schießstand

In diesen Tagen konnte die Schießabteilung des Vereins für Leibesübungen  auf ihr einjähriges Bestehen zurückblicken. Aus den kleinsten Anfängen heraus hat sich die Abteilung trotz der Kürze ihres Bestehens zu einer zahlenmäßig starken Gruppe ihres Vereins entwickelt, die sich in einer Männer- und Frauenabteilung gliedert. Aber auch auf schießsportlichem Gebiet konnte die Abteilung bereits auf gute Leistungen zurückblicken, wie dies erst die Erfolge der Abteilung im Mannschafts- und auch Einzelschießen bei den Vereins- und Unterkreismeisterschaften zeigten. Mit größtem Eifer ist die junge Abteilung bemüht, auf dem Sportplatzgelände am Bötschenberg sich einen Kleinkaliberstand zu errichten. Die Erdarbeiten sind größtenteils beendet, so dass der Schießstand in kürzester Zeit in Benutzung genommen werden kann. Am Sonnabend hatten sich die Mitglieder mit ihren Gästen zu einer fröhlicher Feier im Vereinsheim am Bötschenberg zusammengefunden, an der auch der Parteigenosse Hermann Schliedermann teilnahm. Im Mittelpunkt des Abends stand die Überreichung von Ehrenurkunden an die erfolgreichsten Schützen des Vereins durch den Vereinsführer Willy Klingemann. Noch recht lange blieb man in lustiger Geselligkeit beieinander.

Quelle: Helmstedter Kreiszeitung

Drucken E-Mail

Vereinsführer W. Klingemann zum Jubiläum

Die Geschichte eines Vereins dürfte im Allgemeinen wenig Beachtung bei den Außenstehenden finden, und das mit Recht. Das Vergangene interessiert nicht, ihn packt nur das Leben, in dem er steht, in dem er ringen muss um seine Erhaltung, und um dem Staat zu dienen. Anders bei denen, die sich in harter Arbeit dem Sport, d. h. der Körperertüchtigung verschrieben, gleich ob sie auf grünem Rasen oder in den Hallen um den Sieg kämpfen oder in der Verwaltung ihre Arbeit leisten. Ihnen bedeutet jeder Abschnitt ein Stück Geschichte.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Sportwerbewoche zum Jubiläum des VfL Helmstedt

Die beiden Pfingstfeiertage, am 5. und 6. Juni, eröffnen die Werbewoche des VfL. Ein Jugendturnier am ersten Feiertag in den Klassen A, B und C gegen Eintracht Braunschweig soll die stärkste Mannschaft ermitteln, die wegen Vereinsschwierigkeiten durch die ausgeschriebene Kreismeisterschaft seinerzeit nicht hat festgestellt werden können. Neben den Fußballspielen läuft ein Jugendwerbeschießen am Bötschenberg auf acht Meter Bolzen- und Kugelstand. Die Siegerverkündigung nimmt am Abend Bannführer Tscherweg vor. Für das Turnier sind vier Ehrenpreise gestiftet. Am zweiten Feiertag spielt, wie bereits von uns angekündigt, VfL gegen Hildesheim 06.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

VfL Helmstedt mit neuem Vereinsführer

Die Jahreshauptversammlung des Vereins für Leibesübungen hatte am Sonnabend im Schützenhof einen sehr guten Besuch zu verzeichnen. Aus dem vom Vereinsführer Robert Mosenheuer gegebenen Jahresbericht sowie der Obmänner der einzelnen Abteilungen war zu vernehmen, dass der Verein auch im letzten Jahre wieder vorwärts gekommen ist. Das Schmerzenskind war lediglich die erste Fußballmannschaft, während die Jugend große Erfolge zu verzeichnen hatte und auch in diesem Jahr auf dem besten Wege ist, wiederum die Kreismeisterschaft zu erringen. Einen ebenfalls guten Abschluss hatte die Tischtennisabteilung, die mit den Spielern Horst Dräger, Otto Fricke, Alfred Flohr, Fritz Bunk, Heinz Walter und Robert Mosenheuer die Gaumeisterschaft in der C-Klasse erringen konnte. Die Schießabteilung des Vereins hat eine überaus günstige Entwicklung gezeigt und sich trotz der Kürze ihres Bestehens zu einer der besten und erfolgreichsten Abteilungen des Vereins erhoben. Die erfolgreichsten Schützen der Abteilung waren Hermann Schabirofki, Walter Seidel, Kurt Fischer, Otto Dietz und Erwin Rother. Vereinsmeister wurde Hermann Schabirofki, der im vergangenen Jahr die große goldene Schießnadel mit 167 Ringen erringen konnte. Die kleine bronzene Schießnadel errang Kurt Fischer mit 137 Ringen.

Da der bisherige Vereinsführer Robert Mosenheuer eine Wiederwahl aus beruflichen Gründen ablehnte, wurde der Friseurmeister Willi Klingemann mit der Führung des Vereins beauftragt. Er wird sich auf die gleichen bewährten Mitarbeiter stützen wie bisher. In diesem Jahre kann der Verein auf sein fünfundzwanzig jähriges Bestehen zurückblicken.Diese Jubelfeier soll im Juni mit großen sportlichen Veranstaltungen aller Abteilungen auf dem Sportplatz am Bötschenberg durchgeführt werden. Im Februar plant der Verein, mit einem großen rheinischen Abend seinen Mitgliedern mit ihren Angehörigen einige fröhliche Stunden bereiten zu können.

Quelle: Helmstedter Kreiszeitung

Drucken E-Mail

Gleichschaltung des VfL Helmstedt

Die von mir als kommissarischen Vorsitzenden vorgenommene Gleichschaltung des Vereins für Leibesübungen Helmstedt ist nach dem Grundsatz erfolgt, die Vorstandsämter in erster Linie mit Parteigenossen zu besetzen. Im VfL Helmstedt waren zur Zeit siebenunddreißig Personen im Vorstand, in Ausschüssen und in sonstiger Weise für den Verein tätig. Diese Zahl erschien mir reichlich hoch, es ist daher eine Reduzierung auf zweiundzwanzig Personen vorgenommen worden. Der Vorstand setzt sich nunmehr aus dem kommissarischen Vorsitzenden Pg. Fricke sowie den geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern Pg. Voges, Pg. Ziems, Pg. Gieseke, Pg. Flohr und W. Försterling zusammen. Die Einzelbesetzung ist folgende: 1. Vorsitzender (komm.): Pg. Erich Fricke, 2. Vorsitzender: Pg. von der Fecht, 1. Schriftführer: Pg. W. Voges, 2. Schriftführer: Walter Könnig, 1. Kassierer: Walter Försterling, der sich für die Bewegung schon seit langer Zeit eingesetzt hat und außerhalb bereits Parteimitglied gewesen ist. 2. Kassierer: Wilhelm Balhausen, Sportwart: Pg. Walter Ziems, Gerätewart: Pg. Gerhard Flohr, Beisitzer: Pg. Gieseke. Der Jugendausschuss ist von Rademacher und Pg. Kirsch besetzt. Rademacher übernimmt als alter Soldat mit dem EK1 auch die Wehrsportabteilung. Mit sofortiger Wirkung werden von ihren Ämtern wegen politischer Unzuverlässigkeit Gustav Völker I, Bruschke und Kuntze und entfernt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Der Monatsschrift des VfL Helmstedt zum Geleit!

 Nachdem sich verschiedene Mitglieder unseres Vereins bereit erklärt hatten, die erforderlich werdenden Arbeiten zur Herausgabe einer Monatsschrift zu übernehmen, wurde in der letzten Vorstandssitzung einstimmig die Herausgabe dieser Schrift beschlossen. Die Monatsschrift soll den Zweck haben, dass unsere Mitglieder über die neuesten Ereignisse auf allen Gebieten des Sports dauernd auf dem Laufenden gehalten werden. Aber nicht nur in sportlicher Hinsicht soll unsere Monatsschrift ihren Zweck erfüllen, sondern auch alle sonstigen Vorkommnisse in unserem Verein soll unseren Mitgliedern durch diese Schrift in gedrucktem Wort übermittelt werden. Es wird unsere vornehmste Aufgabe sein, diese Schrift nicht im Interesse des Einzelnen zu missbrauchen, sondern nur zu dem Zweck, dem Wohle des Vereins zu dienen. Wir wollen hoffen, dass auch diese Einrichtung in unserem Verein dazu beitragen wird, das Band, das uns alle verbindet, noch fester zu schmieden und die Einigkeit mehr denn je zu fördern. Eine schwere Zeit liegt vor uns. Ihr alle wisst, was uns in diesem Jahr für Arbeit winkt. Wir wollen nicht verzagen, sondern mit fester Hand ans Werk gehen, damit wir, wenn wir am Schluss des Jahres Bilanz ziehen, mit Befriedigung auf unser Werk zurückblicken können. Unserer Monatsschrift rufen wir an ihrem heutigen Geburtstag zu: Dem Sport, dem deutschen Sport, der jetzt bereits ein lebenswichtiger Faktor unserer Kulturwirtschaft darstellt, ihm diene, ihm diene ganz, aus vollem Herzen, dann wirst Du nicht wie mancher andere am Wege liegen bleiben, sondern stets mit ihm gehn, mit ihm den Weg aufwärts! Erich Fricke

Drucken E-Mail

  • 1
  • 2