Archiv 1913 bis 2008

VfL Helmstedt mit neuem Vereinsführer

Die Jahreshauptversammlung des Vereins für Leibesübungen hatte am Sonnabend im Schützenhof einen sehr guten Besuch zu verzeichnen. Aus dem vom Vereinsführer Robert Mosenheuer gegebenen Jahresbericht sowie der Obmänner der einzelnen Abteilungen war zu vernehmen, dass der Verein auch im letzten Jahre wieder vorwärts gekommen ist. Das Schmerzenskind war lediglich die erste Fußballmannschaft, während die Jugend große Erfolge zu verzeichnen hatte und auch in diesem Jahr auf dem besten Wege ist, wiederum die Kreismeisterschaft zu erringen. Einen ebenfalls guten Abschluss hatte die Tischtennisabteilung, die mit den Spielern Horst Dräger, Otto Fricke, Alfred Flohr, Fritz Bunk, Heinz Walter und Robert Mosenheuer die Gaumeisterschaft in der C-Klasse erringen konnte. Die Schießabteilung des Vereins hat eine überaus günstige Entwicklung gezeigt und sich trotz der Kürze ihres Bestehens zu einer der besten und erfolgreichsten Abteilungen des Vereins erhoben. Die erfolgreichsten Schützen der Abteilung waren Hermann Schabirofki, Walter Seidel, Kurt Fischer, Otto Dietz und Erwin Rother. Vereinsmeister wurde Hermann Schabirofki, der im vergangenen Jahr die große goldene Schießnadel mit 167 Ringen erringen konnte. Die kleine bronzene Schießnadel errang Kurt Fischer mit 137 Ringen.

Da der bisherige Vereinsführer Robert Mosenheuer eine Wiederwahl aus beruflichen Gründen ablehnte, wurde der Friseurmeister Willi Klingemann mit der Führung des Vereins beauftragt. Er wird sich auf die gleichen bewährten Mitarbeiter stützen wie bisher. In diesem Jahre kann der Verein auf sein fünfundzwanzig jähriges Bestehen zurückblicken.Diese Jubelfeier soll im Juni mit großen sportlichen Veranstaltungen aller Abteilungen auf dem Sportplatz am Bötschenberg durchgeführt werden. Im Februar plant der Verein, mit einem großen rheinischen Abend seinen Mitgliedern mit ihren Angehörigen einige fröhliche Stunden bereiten zu können.

Quelle: Helmstedter Kreiszeitung

Drucken E-Mail