Archiv 1913 bis 2008

VfL Helmstedt zog Bilanz auf Jahreshauptversammlung

Am Sonnabend hielt auch der Verein für Leibesübungen seine Jahreshauptversammlung ab. Nach der Begrüßung durch den Vereinsführer, Sportkamerad Dreger, wurde durch Erheben von den Plätzen der beiden Sportkameraden Jungmann und Rose, die im Polenfeldzug für Führer, Volk und Vaterland ihr Leben ließen, gedacht. Dann gab der Vereinsführer für den verhinderten Kassierer Walter den Kassenbericht, der auch diesmal wieder mit einem Überschuss abschließt. Weiter ist aus dem Bericht zu entnehmen, dass dem Verein 211 Mitglieder angehören, während eine große Anzahl von Sportkameraden an der Front steht. Dem Kassierer wurde Entlastung erteilt.

Aus dem Jahresbericht, den der Sportkamerad Pollmann erstattete, war zu ersehen, dass die Fußballabteilung im verflossenen Jahre, trotz des Kriegszustandes der letzten vier Monate, sehr erfolgreich war. Die erste Mannschaft lieferte 28 Spiele, davon wurden siebzehn gewonnen, vier endeten unentschieden und nur sieben gingen verloren. Das Torergebnis lautet 97:54 für den VfL. Auch die zweite und dritte Mannschaft schnitten im Vergleich zu 1938 weit günstiger ab. Von der A-Jugend wurde, wie schon im Jahre 1938, die Bannmeisterschaft durch einen 7:0-Erfolg über die Jugend Büddenstedts gewonnen. Durch Abgabe mehrerer Jugendspieler an die Herrenmannschaft ist die Spielstärke in den letzten Wochen etwas zurückgegangen. Da aber genügend Spieler zur Verfügung stehen, wird die alte Kampfkraft bald wieder hergestellt sein. Die Schießabteilung ist auch in diesem Jahr von Erfolg zu Erfolg geeilt. Nicht nur die Unterkreismeisterschaft wurde gewonnen, auch in der Stadtmeisterschaft setzte man sich erfolgreich durch. Auch der zweiten Mannschaft war in diesem Wettbewerb der Sieg nicht zu nehmen. Beide Mannschaften erhielten wertvolle Ehrenpreise. Die Tischtennisabteilung hat erst zum Schluss des Jahres das Training wieder aufgenommen, so dass Wettkämpfe noch nicht ausgetragen werden konnten.

Nachdem der Vereinsführer abschließend über den Schießstand und den Sportplatz gesprochen hatte, wurde dem Vereinsführer und seinen Mitarbeitern Entlastung erteilt. Unter dem Vorsitz von Sportkamerad Gustav Völker sen. wurde dann zur Vereinsführerwahl geschritten, die eine einstimmige Wiederwahl des bisherigen Vereinsführers Sportkamerad Kurt Dreger ergab. Zu Kassenprüfern wurden die Sportkameraden Voges und Seidel gewählt. Zum Schluss teilte der Vereinsführer dann noch mit, dass vorläufig keine Fußballspiele wegen der hohen Schneelage zum Austrag kommen und wies auf den Aufruf des Gauführers Böll hin. Nachdem noch mehrere andere Angelegenheiten geregelt waren, so wurden u.a. an einen großen Teil der Kriegsteilnehmer Kartengrüße geschrieben, fand die Jahreshauptversammlung ihr Ende.

Quelle: Helmstedter Kreisblatt

DruckenE-Mail