Es gibt viel zu tun, packen wir's an!

Der Helmstedter Sportverein ist besonders stolz auf seine am Stadtrand in unmittelbarer Nähe zum Lappwald gelegene vereinseigene Sportplatzanlage "Am Bötschenberg". Dem Besucher bietet sich eine durch zahlreiche Anpflanzungen gesäumte parkähnliche Anlage mit befestigten Wegen, auf denen man zu allen Sportstätten und Einrichtungen des Vereins gelangen kann. Ein Besuch auf dem Bötschenberg lohnt sich immer, nicht nur zur Sportausübung, sondern auch zum Verweilen in der Natur.
Dass sich die Sportplatzanlage "Am Bötschenberg" dem Besucher fast immer in einem gepflegten Zustand zeigt, ist dem für Sportanlagen und Technik zuständigen Vorstandmitglied Sven Schräder und nicht zuletzt dem Platzwart Hansfried Bunk zu verdanken. Es verdient außerdem besonderen Respekt und Anerkennung, dass sich seit Jahren jeden Donnerstag eine größere Anzahl langjähriger Vereinsmitglieder morgens auf dem Bötschenberg einfindet, um gemeinsam besondere Arbeiten auszuführen oder um den Platzwart hier und da zu unterstützen. Ohne diese ehrenamtlichen Helfer würde es auf dem Bötschenberg anders aussehen. Weitere Mitstreiter jeden Alters sind willkommen und gern gesehen.

Der Vorstand des Helmstedter SV richtet an alle Vereinsmitglieder, Freunde und Gäste von nah und fern den Appell, mit dazu beizutragen, dass die Sportplatzanlage "Am Bötschenberg" weiterhin so sauber und gepflegt aussieht.

DruckenE-Mail

"HSV-Donnerstagstruppe" beim NDR im Landesfunkhaus in Hannover

Drei der sieben Mitglieder der "HSV-Donnerstagstruppe" waren der Einladung des NDR 1 Niedersachsen gefolgt und hatten am 05.03.2009 ihren Auftritt im Aufnahmestudio des Landesfunkhauses in Hannover. Um 12:15 Uhr war es soweit. Hannes Beber, Gerd Fricke und Waldemar Mosenheuer plauderten zur besten Sendezeit locker in der "NDR-Plattenkiste" mit Moderatorin Julia Vogt über den Helmstedter Sportverein und ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten auf dem Bötschenberg. Selbst für Kenner der Helmstedter Sport-Szene war etwas Neues dabei: Die Donnerstagstruppe hat seit Anfang des Jahres einen Praktikanten, der zunächst für die Dauer von einigen Monaten auf seine Eignung getestet wird; der Neu-Rentner ist der HSV-Vereinsvorsitzende Manfred Reichert. Um die Sendezeit einzuhalten, mussten sich die drei Helmstedter in ihren Redebeiträgen kurz fassen. Beim Singen ließ sich das "Bötschenberg-Trio" dann aber nicht mehr bremsen, sie schmetterten die Vereinshymne "Ein HSVer will ich sein" aus voller Brust über die Radiowellen. Es war eine Freude. Ein neues Terzett scheint geboren, die Helmstedter Gesangvereine werden sicherlich bald bei ihnen anklopfen. Vielen Dank den Dreien für einen gelungenen Auftritt, an einem Donnerstag, an dem normalerweise auf dem Bötschenberg gearbeitet wird. Einen Mitschnitt der Sendung können Sie hier hören.

 

DruckenE-Mail