Fußball: Helmstedter SV und FC Nordkreis auf dem Bötschenberg

Die Punkte bleiben auf jeden Fall im Kreis, denn am Sonntag wird um 14:30 Uhr auf dem Bötschenberg das Kreisderby in der Fußball-Bezirksliga zwischen dem Helmstedter SV und Aufsteiger FC Nordkreis 2010 angepfiffen. Bei beiden Mannschaften läuft es in der laufenden Saison noch nicht richtig rund und sie sind derzeit in der unteren Tabellenhälfte zu finden. Dass Aufsteiger Nordkreis gegen den Abstieg spielt, war zu erwarten. Dass aber der HSV so weit unten steht, ist schon ein wenig überraschend. ´Es gibt im Fußball immer Höhen und Tiefen. Zurzeit haben wir keine Linie und müssen immer wieder wegen Verletzungen Leistungsträger ersetzen. Das ist schon eine Seuche`, betreibt José Salguero Ursachenforschung. „Für die nächsten Wochen müssen wir kurzfristig wieder ein Gerüst aufbauen“, beschreibt der Helmstedter Trainer den Handlungsbedarf innerhalb seiner Mannschaft.

Übermorgen müssen die Gastgeber jedoch erneut personell umstellen. Nils Schräder fällt wieder verletzungsbedingt aus und Sven Sielaff ist beruflich verhindert. Sehr fraglich sind zudem die Einsätze von Christoph Losch und Pascal Fehse. Zurück im Kader ist aber wieder Simon Karney. ´Trotzdem muss jetzt gegen den FC Nordkreis etwas rausspringen, auch wenn es schwer wird. Der FC kann nämlich einige Mannschaften schon ärgern`, glaubt der HSV-Coach. Als absoluten Außenseiter sieht André Hobohm am Sonntag sein Team. ´Als aktiver Spieler der Altherren vom HSV kenne ich natürlich die Helmstedter Mannschaft. Dass sie so weit unten in der Tabelle steht, kann ich nicht nachvollziehen. Das ist unerklärlich, weil sie individuelle Qualität hat`, analysiert der Nordkreis-Coach und hofft: ´Es wäre jetzt tragisch, wenn ausgerechnet gegen uns beim HSV der Knoten platzt. Überhaupt hängen für uns in Helmstedt die Trauben hoch. Mit Glück und Verstand ist vielleicht ein Pünktchen drin`, hält Hobohm den Ball flach. Personell müssen die Kicker aus dem Nordkreis auf ihren ersten Torhüter Daniel Friedrichs verzichten, denn er ist im Urlaub. Fraglich ist auch der Einsatz von Stürmer Sven Krause, der erst heute aus seinem Urlaub zurückerwartet wird. ´Insgesamt habe ich fünf-zehn gesunde Spieler zur Verfügung. Und die müssen es übermorgen richten`, kommentiert André Hobohm die Personallage in seiner Mannschaft.

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 19.10.2012

Drucken