Fußball-Kreisderby auf dem Bötschenberg

Der Helmstedter Sportverein kämpft am Sonntag um 14:00 Uhr im Heimspiel auf dem Bötschenberg gegen den Kreisrivalen FSV Schöningen um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Keine Frage: Nach der herben 5:0-Klatsche beim SSV Vorsfelde II sind die Helmstedter gefordert. Zumal plötzlich die lange glücklosen Kellermannschaften wie der MTV Isenbüttel und der STV Holzland punkten.

´Das ist in der Rückserie ja meistens so`, sagt Helmstedts Coach José Salguero. Umso wichtiger, dass sich seine Mannschaft am Sonntag erfolgreich zurückmeldet. ´Wir brauchen die Punkte`, betont er. Bis zur Winterpause wollen die Helmstedter so viele Zähler wie nur möglich sammeln, der Anfang soll möglichst gegen FSV Schöningen erfolgen. Allerdings wird die Aufgabe gegen den zwei Plätze und vier Zähler besser postierten Tabellenzehnten alles andere als leicht. Die Konstellation hat sich nach dem klaren 4:0-Hinspielsieg des HSV mittlerweile derart verschoben, dass der zweifellos besser in die Spur gekommene Aufsteiger mittlerweile in der Favoritenrolle ist. ´Sie spielen ja eine ordentliche Saison, das muss man schon so sehen`, begründet Salguero die neue Helmstedter Hierarchie in der Bezirksliga. Und dennoch: Am großen Ziel, dem Heimsieg, ändere dies nichts. ´Was uns helfen würde, wäre ein frühes Tor`, sagt der HSV-Coach vor dem Duell gegen die Elf von Neu-Trainer Matthias Brömse, mit dem er befreundet ist. Für die Mannschaft des neuen FSV-Coaches geht es in diesem Duell in aller erster Linie darum, dem zweifellos vorhandenen Offensiv-Potenzial der Helmstedter entgegenzuwirken. ´Der HSV hat bislang einige Male gezeigt, was er kann. Soweit darf es am Sonntag gar nicht erst kommen`, unterstreicht Brömse, dessen Einstand als Nachfolger von Aufstiegstrainer Yalcin Erarslan beim 2:3 zu Hause gegen den SV Reislingen-Neuhaus vor allem wegen der durchwachsenen Defensivleistung misslungen ist. ´Gegen die Helmstedter müssen wir hinten besser stehen`, betont Brömse deshalb. Schließlich will seine Mannschaft zumindest die Distanz auf den Zwölften halten. Einen Wermutstropfen gibt es dennoch vorab: Aufgrund seiner Roten Karte aus dem Reislingen-Spiel ist Schöningens Kapitän Marco Behse im Kreisderby gesperrt. ´Wie lange er genau gesperrt wird, ist noch nicht raus. Aber sicher ist, dass er uns in unserer Offensive fehlen wird`, sagt der FSV-Coach. Nicht besser sieht die personelle Situation beim HSV aus: Salguero hat viele angeschlagene Spieler in seinen Reihen. ´Wir werden wohl erst am Wochenende sehen, wer uns zur Verfügung steht`, berichtet der Helmstedter Trainer.

Quelle: Braunschweiger Zeitung

Drucken E-Mail

Wir setzen - sehr sparsam - Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok Ablehnen