Jahresendspurt der Ju-Jutsu Abteilung

Die letzten drei Wochen des Jahres 2015 der Ju-Jutsu-Abteilung des HSV waren sehr anstrengend. Am 28. November fand beim TSV Bahrdorf/MTV Vorsfelde ein Landespokalturnier statt. Hier zeigten sich die Wettkämpfer des Goshin-Dojos des HSV sehr gut vorbereitet. 13 Mal standen die Kämpfer auf dem Treppchen, gleich viermal ganz oben. Tjark Rose Altersklasse U10 bis 30Kg dominierte klar seine Gewichtsklasse und holte überlegen den 1.Platz und die Goldmedaille. Auch erhielt er zu recht den Pokal des besten Technikers des Turniers. Philine Iser U10 bis 40Kg ging es nicht schnell genug, nach zwei Kämpfen und nicht mal 90 Sekunden Kampfzeit sicherte sie sich überlegen Gold. Auch Henry Lai legte los wie die Feuerwehr und zeigte nach guten Trainingseindrücken eine tolle Leistung und holte für den HSV die dritte Goldmedaille.

Kea Schrenke U15 bis 55Kg eiferte ihm nach und machte das vierte Gold für den HSV klar. Amélie Conring wurde in dieser Gruppe Dritte. Aber was Amélie hier zeigte, ist an vorbildlichem Verhalten und Fairness nicht zu überbieten. Im Kampf gegen eine U12-Kämpferin, die ihren ersten Wettkampf überhaupt bestritt und dann gleich bei den U15-Mädels mitkämpfen musste, kämpfte Amélie nach U12-Regeln. Sie zog die Atemitechniken nicht durch, setzte im Bodenkampf keine Hebel und Würgetechniken an und fragte ihre Gegnerin während des Kampfes, ob es ihr gut ginge. Für den Trainer des HSV, Andreas Oeft, das Highlight bei diesem Turnier, VORBILDLICH!!! Bei unseren U18-Kämpfern Jannis Kninider und Mathilda Stadach zeigte sich großes Potenzial. Jannis erkämpfte sich den 3. Platz und die Bronzemedaille. Im ersten Kampf, den er überlegen mit 14:0 gewann, zeigte er kurz hintereinander zwei tolle Selbstfallwürfe. Mathilda traf im ersten Kampf auf eine erfahrene Kämpferin vom MTV Rottorf, die sonst zwei Gewichtsklassen höher kämpft. Hier führte sie bis kurz vor Schluss, wurde dann aber durch eine Wurftechnik ausgekontert und verlor so sehr unglücklich. Dann musste sie gegen die amtierende Deutsche Meisterin antreten. Hier zeigte Mathilda, das mit ihr in der kommenden Saison zu rechnen ist.

In einer recht hart geführten Auseinandersetzung ließ sich Mathilda auch durch einen Tiefschlag und kurzer Verletzungsunterbrechung nicht aus der Ruhe bringen und bezwang ihre Gegnerin durch ein tolle Taktik in Part 1 und sehr sauberen und punktgenauen Atemitreffern! 2.Platz und die Silbermedaille. Somit erreichten alle Wettkämpfer des HSV Plätze auf dem Treppchen. Insgesamt gab es 4x Gold, 5x Silber und 4x Bronze.
In der Vereinswertung belegte der HSV einen tollen dritten Platz!

Die Wettkämpfer und Trainer des Helmstedter SportvereinsDie Wettkämpfer und Trainer des Helmstedter Sportvereins

Am 5. Dezember fand die lang ersehnte Prüfung in der Elzweghalle statt. 16 Kinder und 14 Erwachsene stellten sich zur Prüfung zum nächsthöheren Kyu-Grad. Um es vorweg zu nehmen, alle haben bestanden!

Bei den Kindern stachen besonders Niklas Bartninkat und Henry Lai heraus, so Prüfer Roman Rose. Das war eine absolute Musterprüfung. Beide Ju-Jutsukas bestanden mit sehr hohen Benotungen und legten die tagesbesten Prüfungen im Kinderbereich ab! Auch Nils Glöckentöger war an diesem Tage sehr gut aufgelegt und übersprang eine Gurtstufe und darf nun den gelb-orangen Gürtel tragen. Bei den erwachsenen Prüflingen

gab es viele gute Prüfungen zu sehen. Kea Schrenke und Frank Ehrlich legten blitzsaubere Orangegurtprüfungen ab. Leon Schrader sollte auf Orangegrün geprüft werden, sammelte aber fleißig Punkte und schaffte es tatsächlich die Prüfung zum 3. Kyu Grüngurt zu bestehen. Auch war das Niveau bei den anderen Grüngurtprüflingen sehr hoch. Alle legten gute bis sehr gute Prüfungen ab und konnten zum Schluss alle verdient ihre neuen Obis (Gürtel) und Prüfungsurkunden mit nach Hause nehmen.

Erfolgreiche Prüflinge Kindergruppe der Ju-Jutsu-Abteilung des HSV mit den Prüfern Dirk Thielemann, Roman Rose und Andreas OeftErfolgreiche Prüflinge  Kindergruppe der Ju-Jutsu-Abteilung des HSV mit den Prüfern Dirk Thielemann, Roman Rose und Andreas Oeft

Erfolgreiche Prüflinge der Erwachsenengruppe der HSV Ju-Jutsu-Abteilung mit den Prüfern Dirk Thielemann und Andreas OeftErfolgreiche Prüflinge der Erwachsenengruppe der HSV Ju-Jutsu-Abteilung mit den Prüfern Dirk Thielemann und Andreas Oeft

Am 12. Dezember begaben sich die Ju-Jutsu-Wettkämpfer nach Oldenburg, um dort am Internationalen Turnier dem X-Mas teilzunehmen. Hier war die Leistungsdichte in allen Alters- und Gewichtsklassen sehr groß und der Leitungsstand dementsprechend hoch, nahmen doch etliche Europa-und Weltmeister an diesem Turnier teil. Auf insgesamt fünf Mattenflächen mit über 380 Wettkämpfern am Start wurden über 540 Kämpfe ausgetragen. Tjark Rose U10 bis 30kg musste als erster HSV-Kämpfer starten. Er bezwang seinen ersten Gegner aus Lüneburg klar durch technische Überlegenheit in allen drei Parts 14:0. Bei seinem Kampf um den Einzug ins Finale verlor er knapp gegen einen Kämpfer aus Finkenwerder und nahm daher „nur“ die Bronzemedaille mit nach Hause. Philine Iser U10 bis 40kg erwischte nicht ihren besten Tag. Sie verlor ihre beiden Kämpfe wenn auch knapp, sicherte sich aber durch ihre gesammelten Punkte die Silbermedaille. Ähnlich erging es Till Lampe U10 bis 42 Kg. Für Neele Röber war es ihr zweiter großer Auftritt. Dementsprechend nervös ging sie in ihren ersten Kampf, den sie  deutlich verlor. Ihr zweiter Kampf war deutlich ausgeglichener, doch auch diesen verlor sie knapp nur durch einen Punkt. Danach war bei Neele die Luft raus. Auch den nächsten Kampf nach nur 3 Minuten Pause verlor sie mit zwei Punkten. So blieb ihr trotz aufopferungsvollem Auftreten nur der 4. Platz. Henry Lai U12 bis 38 kg verpasst auch sehr knapp den Sprung auf´s Treppchen. Sein erster Kampf endete mit 4:4 Punkten. Nur er hatte in der Unterbewertung einen Punkt weniger, so kam er in die Trostrunde. Dort gewann er seine nächsten beiden Kämpfe deutlich mit jeweils 14:0 und technischer Überlegenheit.

Im Kampf um den Einzug ins kleine Finale traf er auf seinen ersten Gegner. Hier führte Henry bis zum Schluss mit 2 Punkten Vorsprung. In der Endabrechnung stand es dann plötzlich 7:7 mit wieder einem Punkt mehr in der Unterbewertung für seinen Gegner.

So blieb Henry leider nur Platz 5.  Bestens aufgelegt und in seiner sehr konzentrierten Art ging Niklas Barninkat U12 bis 42kg in seine Kämpfe. Seine eigene Vorgabe war diesmal, ENDLICH MAL ERSTER WERDEN. Und diese setzte er famos um. Alle seine Gegner bezwang er deutlich und holte sich den Goldpokal in seiner Gewichtsklasse, 1. Platz ! Amélie Conring U15 bis 57kg kämpfte freiwillig eine Gewichtsklasse höher. In ihrem ersten Kampf schlug sie ihre Gegnerin vom TUS Berne deutlich mit 14:0. In der zweiten Runde musste sie gegen die amtierende Weltmeisterin Luzie Grutke vom Kodokan Norderstedt antreten. Amélie kämpfe bravourös und hatte die Weltmeisterin am Rande einer Niederlage. 2 Treffer in Part 1 fehlten Amélie zum Sieg. Im Kampf um Platz 3 siegte Amélie gegen eine Kämpferin vom SV Eidelstedt klar mit 14:0 und technischer Überlegenheit und holte sich mehr als verdient den 3.Platz und die Bronzemedaille. Kea Schrenke U15 bis 52 kg holte sich nach drei Siegen und einer sehr knappen Niederlage die Silbermedaille und den 2. Platz ab. Sie zeigte sich hier im ersten Part sehr konzentriert und setzte saubere Treffer. Im Endkampf wäre aber noch mehr drin gewesen. Xiao Tong Lai musste sich mit einem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Hier war das Niveau in der U15 bis 40 kg sehr hoch. Trotz guter Ansätze verlor sie ihre drei Kämpfe am Ende recht knapp nach Punkte! Auch Robert Markmann U18 bis 55kg und Annika U18 ab 70kg kämpften aufopferungsvoll, konnten aber nicht ihre Stärken ausspielen und verloren ihre Vorrundenkämpfe. Mathilda Stadach U18 bis 63kg bekam es gleich mit einer alten Bekannten zu tun. Hier zeigte sich Mathilda gut vorbereitet, verlor aber nach kuriosem Kampf knapp nach Punkten. Hier schienen die Tischkampfrichter mit der Technik überfordert. Es wurde Punkte falsch oder einfach nicht vergeben. Auch beim zweiten Kampf von Mathilda gab es arge Probleme bei der Punktevergabe. Auch nach Protesten der HSV-Trainer musste Mathilda die Heimreise mit Platz 7 antreten. Jannis Kninider und Hanna Drexler konnten aufgrund von Verletzungen nicht antreten. Der HSV belegte in der Endabrechnung im Jugendbereich einen tollen 15 Platz von 51 gestarteten Mannschaften. Ein tolles Wettkampfjahr ging mit diesem Internationalen Turnier zu Ende. Die Trainer Andreas Oeft, Roman Rose und Dirk Thielemann sind mit ihren Schützlingen sehr zufrieden und freuen sich auf die neue Saison und Meisterschaften, die am 20. Februar 2016 mit den Regionalmeisterschaften Braunschweig/Hannover in Peine starten. Ein großer Dank auch an die Eltern der Wettkämpfer. Ohne euren großartigen Einsatz wäre dies alles nicht möglich! Vielen Dank

Abteilungsleitung
Goshin-Dojo Helmstedter SV
Andreas Oeft

Drucken E-Mail

Wir setzen - sehr sparsam - Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok Ablehnen