Ju Jutsu-Kämpfer des HSV holen vier Landesmeistertitel

Mit vier Landesmeistertiteln, fünf Vizetitel, drei dritten Plätzen und einem vierten Platz kehrten die Ju-Jutsu-Kämpfer des Goshin-Dojos vom Helmstedter SV von den Landeseinzelmeisterschaften aus Stadtoldendorf zurück. Durch die andauernde Grippewelle konnten von den rund 220 gemeldeten Wettkämpfern aus ganz Niedersachsen nur 191 Sportler an den Wettkämpfen teilnehmen. 

Als ersten musste Tjark Rose auf die Matte. Seinen ersten Kampf verlor er unglücklich durch Disqualifikation durch eine verbotene Schlagtechnik zum Kopf. Seine weiteren Kämpfe konnte er gegen seine Gegner vom VfL Westercelle und SC Essehof dann gewinnen und holte sich den Vizetitel in der Altersklasse U10 bis 30 kg. Philine Iser war sehr nervös und aufgeregt vor ihren ersten Landesmeisterschaften in der U12-Altersklasse bis 40 kg, waren ihre Gegnerinnen doch etwas älter und größer. Doch hier zeigte sich Philine bestens aufgelegt. Sie gewann drei ihrer Kämpfe mit jeweils14:0 durch technische Überlegenheit in allen drei Parts.

Nur im Finale verlor sie gegen eine Kämpferin vom VfL Westercelle denkbar knapp mit 5:6 und sicherte sich die Vizemeisterschaft. Den ersten Landesmeistertitel holte Neele Röber in der U12 bis 32 kg Klasse - und das in ihrem ersten Meisterschaftsjahr. Ihren ersten Kampf gewann die HSV-Kämpferin souverän mit 14:0 und technischer Überlegenheit. Ihren zweiten Kampf verlor sie zwar gegen eine Kämpferin vom MTV Rottorf, war aber im direkten Vergleich mit ihrer Konkurrentin vom SV Ilmenau etwas besser und sicherte sich Gold und den Landesmeistertitel. Den zweiten Meistertitel holte sich Xiaotong Lai in der U15 bis 41 kg. Sie kämpfte sich ungeschlagen ins Finale vor und entschied auch diesen Kampf gegen eine Kämpferin aus Delmenhorst mit 3:1 für sich. Wie schon bei den Regionalmeisterschaften eiferte ihr jüngerer Bruder Henry Lai in seiner ersten Saison in der U15 bis 41 kg Klasse nach. Im ersten Kampf siegte er 6:1 nach Punkten. Im Finale traf er auf einen Kämpfer vom SV Ilmenau, den er klar mit 14:0 und technischer Überlegenheit besiegte und den drittenTitel für den HSV holte. Titel Nummer vier holte in beeindruckender Weise Leon Schrader in der U15 bis 55 kg Klasse. Seinem ersten Gegner aus MTV Rottorf ließ er keine Chance und fegte ihn nach nicht mal 30 Sekunden mit 14:0 und technischer Überlegenheit von der Matte. Auch seinen Gegner vom PSV Oldenburg besiegte er deutlich mit 19:9, eher er im Finale für klare Verhältnisse sorgte und seinen Gegner vom JJC Peine nach 39 Sekunden mit 14:0 und technischer Überlegenheit besiegte. Niklas Bartninkat in seiner ersten Saison in der U15 bis 45 kg legte er los wie die Feuerwehr und besiegte seinen ersten Kontrahenten vom DTV Delmenhorst mit 14:0 und technischer Überlegenheit. Im Kampf um den Einzug ins Finale scheiterte er aber knapp am späteren Sieger. Am Ende hieß es für ihn Platz drei. Die beiden HSV-Kämpferinnen Kea Schrenke und Amélie Conring mussten erneut in der U15 bis 57 kg Klasse gegeneinander antreten. Diesmal siegte Kea Schrenke mit 5:2. Kea besiegte auch ihre Gegnerinnen vom KS Lüneburg und PSV Oldenburg. Im finalen Kampf unterlag sie ihrer Kontrahentin aus Vorsfelde knapp mit 1:2 – das hieß für sie Silber und den Vizetitel. Bei Amélie Conring lief es an diesem Tage nicht so gut. Gegen eine Kämpferin vom KS Lüneburg gewann sie noch klar mit 14:0, doch wirkte sie nach einem Tieftritt nicht wirklich fit und verlor ihre beiden weiteren Kämpfe. Dennoch Platz vier, der zur Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft reicht. Ähnlich erging es Jannis Kninider in der U18 bis 66 kg. Seinen ersten Kampf gewann er noch deutlich mit 14:0 gegen einen Kämpfer aus Peine, aber schon vor dem zweiten Kampf, den er mit 3:15 verlor, klagte er schon über Unwohlsein. Den dritten Kampf musste er dann krankheitsbedingt aufgeben. Trotzdem erreichte er durch seine erzielten Punkte Platz drei. 
Viel besser als gedacht, lief es bei Mathilda Stadach in der U18 bis 60 kg Klasse. Für sie galt es, nach überstandener schwerer Grippe und einiger Wochen Trainingspause wieder einen Wettkampf zu bestreiten. Ihren ersten Kampf gegen die spätere Siegerin aus dem Niedersächsischen Landeskader verlor sie zwar, besiegte dann aber eindrucksvoll eine weitere Kämpferin aus dem Landeskader vom DTV Delmenhorst mit 11:7. Auch ihre letzte Gegnerin vom Holter SV besiegte die HSV-Kämpferin deutlich mit 19:4 und sicherte sich den Vizetitel. Annika Jostschulte U18 über 70 kg Klasse war sonst immer extrem nervös vor ihren Kämpfen. Diesmal war sie die Ruhe selbst und besiegte in ihrem ersten Kampf eine befreundete Kämpferin vom PSV Braunschweig mit 17:6 Punkten. Ihren zweiten Kampf verlor sie zwar knapp, war aber in der Punkteaddition dann vorne in ihrer Gruppe und stand im Finale gegen Kämpferin vom KS Lüneburg. Dieses Finale gestaltete Annika lange offen, verlor dann aber knapp. Trotzdem freute sie sich über die Vizemeisterschaft. Robert Markmann holte sich Bronze in der U18 bis 55 kg. Da er normalerweise in der bis 50 kg Klasse kämpft, waren hier seine Gegner ihm größen- und gewichtsmäßig überlegen.
Dann rutsche er auch noch in seinem ersten Kampf unglücklich bei einer Fußtechnik weg, so dass sein Gegner ihn gleich in eine Haltetechnik festlegen konnte. Durch seine gesammelten Punkte reichte es aber immerhin für den dritten Platz. In der Mannschaftswertung erreichte der HSV Rang fünf von 31 startenden Vereinen. Auch haben sich alle U15 und U18 Kämpfer für die Norddeutsche Meisterschaft Ende April in Todenbüttel qualifiziert. Die Wettkampftrainer Dirk Thielemann, Roman Rose und Andreas Oeft sind mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge sehr zufrieden und freuen sich nun mit Ihnen auf die Norddeutschen Meisterschaften. 

Ju Jutsu LM1

Amélie Conring bei einer Fausttechnik

Ju Jutsu LM2

 Landesmeisterin Neele Röber

Ju Jutsu LM3

Landesmeister Leon Schrader

Ju Jutsu LM4

Landesmeister Henry Lai

Ju Jutsu LM5

Landesmeisterin Xiaotong Lai

Drucken E-Mail

Wir setzen - sehr sparsam - Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok Ablehnen