Bericht: Delegiertenversammlung

Im August dieses Jahres endet für den Helmstedter Sportverein ein langjähriges Kapitel, dies teilte der Vorstand auf der Delegiertenversammlung mit. Vor gut 20 Jahren baute der Sportverein sein Fitnesscenter, um seinen Mitgliedern ein breiteres Angebot bieten zu können. „Mit dem Neubau sind wir damals ein finanzielles Risiko eingegangen, aber die Nachfrage war da“, betonte Manfred Becker, verantwortlich für die Finanzen beim HSV, in seinem Bericht. Die Investitionssumme betrug damals mehr als 850.000 D-Mark, davon rund 350.000 D-Mark durch einen Kredit finanziert. „Und im August dieses Jahres zahlen wir die letzte Kreditrate für unser Fitnesscenter ab“, teilte Becker den anwesenden Mitgliedern die positive Neuigkeit mit. „Wenn wir in der Vergangenheit investiert haben, dann immer in unsere Substanz, wie eben in das Fitnesscenter, denn sie ist das Fundament auf dem wir uns bewegen.“ Damit präsentiert sich der Sportverein als finanziell solide aufgestellt.
Damit das so bleibt und der Verein seinen Mitgliedern auch weiter ein so breites und attraktives Sportangebot mit qualifizierten Trainern und Übungsleitern bieten könne, müsse es mittelfristig zu strukturellen Veränderungen kommen, betonte Vorstandssprecher Thomas Mosenheuer während seines Berichtes. Doch wie andere Vereine auch, hat der HSV mit vielen Hindernissen zu kämpfen: rückläufige Mitgliederzahlen, Nachwuchsprobleme, fehlende Bereitschaft ein Ehrenamt zu übernehmen, steigende Kosten bei der Unterhaltung der Platzanlagen.
Auch kam Mosenheuer noch mal auf die Treffen mit dem TSV Germania Helmstedt im vergangenen Jahr zwecks möglicher Fusionsgespräche zu sprechen. Er machte noch mal deutlich, dass es der HSV-Vorstand schade fand, dass es über ein erstes Vorfühlen in Richtung Fusion nicht hinausging. Denn in der Bündelung der Kräfte aller Helmstedter Sportvereine sehe der HSV auch das Überleben des Sports in Helmstedt überhaupt. In Richtung des anwesenden TSV-Vorsitzenden Peter Worlich betonte Mosenheuer noch einmal, dass der HSV jeder Zeit zu Gesprächen bereit sei und es begrüßen würde, wenn sich in naher Zukunft einmal Vertreter aller Sportvereine Helmstedts an einen Tisch setzen würden, um über die Zukunft des Helmstedter Sports zu sprechen.
Aufgrund von Satzungsänderungen im vergangenen Jahr musste auf der diesjährigen Delegiertenversammlung erneut der Vorstand gewählt werden. Alle Mitglieder wurden einstimmig von den Delegierten in ihren Ämtern bestätigt. Vorstandssprecher bleibt Thomas Mosenheuer. Seine Stellvertreter sind Manfred Becker (Finanzen) und Hans-Joachim Nitsche (Schule und Organisation), Sven Schräder (Sportanlagen), Dörte Herfarth (Presse und Öffentlichkeit) und Hans-Henning Meyer (Schriftführer). Neu in den Vorstand wurde Felix Dumitrascu gewählt. Er ist künftig für den Bereich Sport zuständig.

2016 03 23Vorstand Helmstedter Sportverein

Drucken E-Mail

Wir setzen - sehr sparsam - Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok Ablehnen