Stellungnahme des Vorstandssprechers des Helmstedter Sportvereins

Facebook Falko Mohrs 11042019
Als Vorstand eines Vereines mit einer Fußballabteilung, die inklusive unserer JSG Helmstedt größer ist als die Einwohnerzahl von Rottorf (!), freuen wir uns für den Landkreis Helmstedt, dass eine Kommune endlich den günstigen, umweltschonenden und titelbringenden Kunstrasen in den Landkreis bringt.
 
Auch wenn es sich nicht so liest, sind wir wirklich froh, dass das endlich passiert. Wie lange sagen die Fußballer im Landkreis Helmstedt schon, dass sie hier auch Kunstrasenplätze haben möchten? Wir sind gespannt, wie sich die fußballerischen Leistungen in Rottorf entwickeln werden.
 
Aber als ehrenamtlich Verantwortliche fragen wir uns doch ernsthaft, wie sinnvoll es sein kann, dieses Projekt in einem Dorf mit 528 Einwohnern zu realisieren. Und die Vereine im Landkreis, die ihre Plätze selbst bewirtschaften müssen und nicht nebenan zufällig eine sanierungsbedürftige Sporthalle haben, gucken wieder in die Röhre.
 
Gerade ein Kunstrasenplatz hätte (wenn er denn schon gebaut werden muss) in der Kreisstadt angesiedelt werden müssen. Und wir haben hier in Helmstedt durchaus ja auch Initiativen in diese Richtung gehabt. Aber die Politik hat, zumindest nicht für uns erkennbar, kein ernsthaftes Interesse in diese Richtung gezeigt.
 
Auch hätte man es vielleicht verstehen können, wenn man das Projekt Kunstrasenplatz an dem „aufstrebenden“ Schulstandort in Königslutter realisieren würde.
 
Trotz der Tatsache, dass Helmstedt in ein paar Jahren ein hervorragendes Gymnasium verlieren soll, nur weil Königslutter endlich mal dran sei einen gymnasialen Standort zu bekommen, soll der Neubau in Königslutter ja auch nur mind. 19 Mio. EUR kosten. Da ist doch ein Kunstrasenplatz sicher auch noch mit realisierbar.
 
Nur mal so am Rande: Das Gymnasium am Bötschenberg heißt so, weil es in Helmstedt am Bötschenberg beheimatet ist und nicht in Königslutter an der Wilhelm-Bode-Schule.
 
Von der wirtschaftlichen Betrachtung mal ganz zu schweigen, uns würde einmal interessieren wie hoch die Gesamtkosten der beiden Projekte (Mehrzweckhalle und Kunstrasenplatz) sind und woher die restlichen Mittel kommen? Und was der Kunstrasenplatz nach seiner Fertigstellung jährlich kosten soll und wirklich kosten wird.
 
Aber für Rottorf ist das sicher eine tolle Sache. Viel Spaß mit dem Platz. Und das meinen wir von Ganzem Herzen und absolut ehrlich. Als Helmstedter Sportverein fühlen wir uns nur mal wieder abgehängt und bestärkt in unserer Einstellung: Hilf Dir selbst, sonst hilft dir keiner!

Drucken E-Mail

Wir setzen - sehr sparsam - Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok Ablehnen